Fehlstart für Aufsteiger 1. FC Köln
BVB-Gala und große Klasse in Hannover

Mit hitzigen Duellen und attraktivem Sport hat die Fußball-Bundesliga ihr heißestes Wochenende aller Zeiten überstanden. Vor allem die Spiele der Branchenführer FC Bayern München (3:3 bei Hannover 96) und Borussia Dortmund (4:0 gegen den VfL Wolfsburg) waren von großer Klasse geprägt. Trotz Temperaturen von über 40 Grad in den völlig aufgeheizten Stadien waren die Profis bestens auf die Klimaverhältnisse eingestellt.

HB/dpa DüSSELDORF. Mit hitzigen Duellen und attraktivem Sport hat die Fußball-Bundesliga ihr heißestes Wochenende aller Zeiten überstanden. Vor allem die Spiele der Branchenführer FC Bayern München (3:3 bei Hannover 96) und Borussia Dortmund (4:0 gegen den VfL Wolfsburg) waren von großer Klasse geprägt. Trotz Temperaturen von über 40 Grad in den völlig aufgeheizten Stadien waren die Profis bestens auf die Klimaverhältnisse eingestellt. "Ein gesunder und durchtrainierter Spieler kann bei dieser Hitze spielen, ohne gesundheitliche Schäden davonzutragen", erklärte auch der Chefarzt des deutschen Olympia-Teams, Prof. Wilfried Kindermann im ZDF - Sportstudio.

Die Glanzlichter setzten am 2. Spieltag der 41. Saison aber nicht nur die Titelfavoriten. Beim spannenden 3:3 zwischen Hannover 96 und dem FC Bayern boten die Niedersachsen bei ihrem dritten Remis gegen den Rekordmeister nacheinander eine glanzvolle Leistung und brachten das Starensemble von der Isar durch die Tore von Nebojsa Krupnikovic (9.), Jiri Stajner (25.) und Thomas Christiansen (43.) an den Rand einer Niederlage. "Da mussten wir uns erheblich steigern", meinte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld, der Hannover UEFA-Cup-Reife bescheinigte. Einen Punkt gerettet hat den Münchnern Owen Hargreaves mit einem Freistoß in der Nachspielzeit. Zuvor trafen Michael Ballack und Claudio Pizarro für den Meister.

So viel Menschen wie nie zuvor bejubelten im Dortmunder Westfalenstadion die Gala ihres BVB beim 4:0-Sieg über den VfL Wolfsburg. Vor 72 500 Zuschauern im ausgebauten Stadion zelebrierte Borussen-Spielmacher Tomas Rosicky mit zwei Treffern den BVB-Erfolg, zu dem Amoroso und Jan Koller weitere Treffer beisteuerten. "Wir haben schon vor der Saison gesagt, dass wir die Bayern angreifen wollen. Es gibt keinen Grund diese Zielsetzung zu korrigieren", sagte Dortmunds Manager Michael Meier vor dem Qualifikationsspiel zur Champions League beim FC Brügge am Mittwoch.

Die Freude der Borussen über die Tabellenführung währte jedoch nur einen Tag. Mit einem 2:1-Erfolg bei Eintracht Frankfurt setzte sich Bayer Leverkusen wie schon nach dem ersten Spieltag an die Spitze. Ein Eigentor des Abwehrspielers Geri Cipi sechs Minuten vor Schluss besiegelte die zweite Niederlage des Aufsteigers. Dagegen verpasste der VfB Stuttgart im zweiten Sonntags-Spiel den möglichen Sprung auf Rang zwei: Die Mannschaft von Trainer Felix Magath kam nicht über ein 0:0 gegen Hertha BSC Berlin hinaus.

Mit verstärktem Rotationsprinzip erreichte der FC Schalke 04 zwischen seiner UI-Cup-Tour durch Europa ein mäßiges 1:1 beim TSV München 1860. "Wenn man viel rotiert, fehlt hier und da das Spielverständnis. Das ist ein Risiko, das ich eingehen muss", sagte Schalkes Coach Jupp Heynckes. Den Führungstreffer von Markus Schroth egalisierte der Uruguayer Dario Rodriguez mit seinem ersten Bundesliga-Treffer für die Gelsenkirchener.

Werder Bremen vergab beim 1:1 gegen die seit fast einem Jahr auswärts sieglosen Mönchengladbacher die gute Ausgangsposition nach dem 3:0-Auftakterfolg in Berlin. Nach Ailtons drittem Saisontreffer zum 1:0 traf Gladbachs Joris van Hout erstmals nach acht Monaten wieder zum 1:1. Borussen-Trainer Ewald Lienen wetterte zwar über den Strafstoß, der zur Bremer Führung führte, war aber mit dem Spiel seiner Mannschaft insgesamt zufrieden.

Auf den ersten Saisonsieg wartet auch der ambitionierte Ligapokal- Gewinner Hamburger SV. Trotz guter Leistung und einer frühen 1:0- Führung durch Naohiro Takahara blieb dem HSV der erste Auswärtssieg nach acht Monaten verwehrt. "Die Mannschaft hat einen Schritt vorwärts getan", befand Trainer Kurt Jara. Für die ebenfalls noch sieglosen Bochumer traf der neue Däne Peter Madsen.

Mit dem ersten Erfolg in der neuen Spielzeit konnten die "Roten Teufel" die "Rote Laterne" abgeben und die Minus-Punkte-Last wettmachen. Beim 2:1 des 1. FC Kaiserslautern in Köln erzielte Dimitros Grammozis den Siegtreffer für die seit 14 Jahren gegen Köln unbesiegten Pfälzer. Pechvogel beim Aufsteiger war nach der zweiten Niederlage Kapitän Dirk Lottner, der mit einem Strafstoß scheiterte. "Wer Verantwortung übernimmt, der kann auch auf die Schnauze fallen. Heute bin ich leider der Dumme", meinte Lottner.

Zlatan Bajramovic rettete dem SC Freiburg beim 2:2 gegen Hansa Rostock den ersten Punkt der neuen Serie. Die Gäste, die durch Rade Prica und Martin Max 2:0 vorn lagen, verspielten den möglichen Sieg nach einem von Soumaila Coulibaly verwandelten Foulelfmeter zum 1:2.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%