Feiertag in den USA
Unterschiedliche Erwartungen für Eröffnung am Aktienmarkt

Während einige Händler mit Hinweis auf die schlechten US-Vorgaben eine Fortsetzung der Talfahrt erwarten, sehen andere eine Erholung.

Reuters FRANKFURT. Die vorbörslichen Indikatoren deuten auf eine schwächere Eröffnung hin. Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 8.30 Uhr mit 6 500 Punkten, nach einem Schluss von 6 510,54 Punkten am Mittwoch. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 6 482 Punkten.

Die Abgabe einer Prognose sei angesichts der starken Nervosität am Markt sehr schwierig, sagte ein Frankfurter Börsianer. Schließlich seien die jüngsten Verluste im Dax im Licht der Fundamentaldaten nicht nachvollziehbar. Er rechne im Tagesverlauf mit Gewinnen, zumal die Verluste der Wall Street am Mittwoch nicht so stark ausgefallen seien, wie zuvor befürchtet.

Die New Yorker Aktienmärkte hatten schwächer geschlossen. Das immer noch andauernde Rennen um das Präsidentenamt in den USA sowie die Besorgnis über schwindende Gewinne im Hochtechnologie-Sektor hätten den Markt belastet, sagten Börsianer. Der Dow Jones ging 0,91 Prozent leichter bei 10 399,32 Punkten aus dem Handel und der technologielastige Nasdaq beendete die Sitzung 4,04 Prozent im Minus bei 2 755,34 Zählern.

Da die US-Börse aufgrund ihrer feiertagsbedingten Schließung dem deutschen Markt nicht "dazwischenfunken" könne, bestehe die Chance auf festere Notierungen, so der Händler weiter.

Die Börse in Tokio blieb am Donnerstag wegen eines Feiertages geschlossen. Die Hongkonger Aktienwerte haben unterdessen angeführt von den Indexschwergewichten HSBC und China Mobile schwächer tendiert. Der Hang Seng Index büßte bis gegen 8.30 Uhr 2,07 Prozent auf 14 467,32 Punkte ein.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen Marktbeobachtern zufolge Allianz, die im Tagesverlauf ihre Neunmonatszahlen präsentieren.

Henkel bekräftigte am Mittwochabend seine Gewinnprognosen und kündigte die Erhöhung der Dividende an. RWE zögen aufgrund ihrer im Tagesverlauf abgehaltenen Hauptversammlung einiges Interesse auf sich, sagten Händler weiter.

Presseberichten zufolge liegt Siemens bei der Vorbereitung ihrer Notiz an der New Yorker Börse voll im Zeitplan. Das größte Aufwärtspotenzial sehen einige Marktbeobachter für die Verlierer des Vortages. Neben Allianz und Siemens gehören hierzu auch SAP.

Der Euro-Bund-Future lag nach Handelseröffnung mit vier Ticks im Minus bei 106,24 Punkten. Der Euro notierte im frühen Handel gegenüber der US-Währung mit 0,8442 Dollar praktisch unverändert, nach einer Schlussnotiz von 0,8440 Dollar am Mittwoch in New York.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%