"Feliz Navidad"
E-Mail-Virus mit Weihnachtsbotschaft aufgetaucht

Das Virus grassiert derzeit in US-Unternehmen. Vermutlich stammt es aus Südamerika.

vwd NEW YORK. Lästig, aber harmlos scheint ein E-Mail-Virus zu sein, das in US-Unternehmen aufgetaucht ist. Nach Angaben von Vincent Gullotto, Senior Director bei McAfee Avert, der Antivirusabteilung der Network Associates Inc, ist das "Feliz Navidad"-Virus ("Glückliche Weihnachten" auf Spanisch) keinesfalls so gefährlich wie das "I Love You"-Virus. Es sei nur lästig, hieß es am Freitag. Der Parasit versendet sich selbst, indem er sich von verseuchten Computern aus als Antwort auf jede eingehende E-Mail verschickt. Die Antwort enthält als Anhang eine Datei namens "Navidad.exe." Wird der Anhang geöffnet, kommt es zu einer Reihe von Fehlermeldungen auf dem Bildschirm.

So erscheint nach Beobachtungen von McAfee ein Schaltknopf mit der spanischen Warnung "Diesen Knopf nicht drücken". Wer dies trotzdem tue, werde mit der Nachricht "Feliz Navidad" beglückt, der der Hinweis folge "Leider haben Sie Ihren Computer verloren". Zugleich taucht ein stilisiertes menschliches Auge in der rechten unteren Bildschirmecke auf.

Nach Angaben von Gollotto machten 75 bis 100 Geschäftskunden von McAfee Bekanntschaft mit dem Virus, zehn von ihnen seien Fortune 500-Unternehmen. Namen wollte er nicht nennen. Viele der betroffenen Unternehmen seien in Südamerika aktiv. Gollotto nimmt an, dass auch der Erfinder des Virus von diesem Kontinent stammt. Am Freitag stufte McAfee das Risikoniveau des Virus auf "Mittel" von "Niedrig". Ein Heilmittel gegen das Virus findet sich auf der Website www.avertlabs.com, berichtet die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%