Ferienimmobilien auf Mallorca und in der Toskana
Zuhause im Urlaub

Ferienimmobilien auf Sylt und in der Toskana sind knapp und teuer. Schnäppchen liegen außerhalb ausgetretener Touristenpfade.

Die Deutschen sind Reiseweltmeister. Mit Fahrrad, Goggomobil und Zelt sind sie über die Alpen gefahren, als die Mark noch knapp war. Später düsten sie als Pauschaltouristen in alle Welt. Mit zunehmender Differenzierung der Lebensformen fanden Ferienhäuser Zuspruch. Der Markt gibt für jeden Anspruch und für jeden Geldbeutel ein umfangreiches Angebot her. Die Reichen und die Superreichen hatten natürlich schon immer ihre Luxusausführung einer Fischerkate unter Reet auf Sylt, ihr Chalet in der Schweiz oder ihre Strandvilla auf den Bahamas. Doch längst entdecken auch nicht ganz so wohlhabende Bürger den Reiz eigener vier Urlaubswände für die schönsten Wochen des Jahres. Es muss ja nicht immer Kaviar sein.

Dass es auch anders geht, weiß Im-mobilienmakler Hugo Skillington: "Es gibt an der Côte d?Azur inzwischen etliche Urlaubszentren, die Sie noch nicht verlassen haben, wenn Sie mit dem Auto eine halbe Stunde landeinwärts gefahren sind. Dort bewegen Sie sich dann immer noch auf gepflasterten und nachts beleuchteten Straßen, immer noch im Lärm der Zivilisation und in urbaner Luftverschmutzung."

Weil der Brite das nicht so mag, ist er froh, sein Domizil und sein Geschäft schon vor 30 Jahren am Golf von St. Tropez aufgeschlagen zu haben. "Wenn Ihnen danach ist, können Sie sich am Hafen von St. Tropez auf den Laufsteg begeben. Aber nach fünf oder zehn Minuten Autofahrt können Sie Stille und Abgeschiedenheit genießen." Den restriktiven Bauvorschriften sei Dank.

Deshalb ist der Badeort der Schönen und der Reichen an der französischen Riviera bis heute nie richtig aus der Mode gekommen. Und die Grundstücke sind knapp und teuer geblieben, aber keineswegs unbezahlbar. So bietet Skillington bei Knightfrank selbst in attraktiver Vorortlage von St. Tropez ein Haus mit Meerblick für unter einer Million Euro an. Nach oben sind der Phantasie freilich kaum Grenzen gesetzt. Preiswerter kommt man im Hinterland zu seinem Urlaubsglück. Im Zentrum des 7400-Seelen Dorfes Vidauban im Herzen des Departements Var ist ein sehr geräumiges, ruhig gelegenes Haus für 487 000 Euro zu haben. Hier lässt sich in stiller Abgeschiedenheit das urwüchsige provencalische Leben genießen. St. Tropez liegt nur eine Autostunde entfernt.

Mallorca - Ziel für Exklusiv-Urlauber

Mallorca, Lieblings-Urlaubsinsel der Deutschen, ist da - immer noch - anders. Zwar finden die geschickt gestreuten Nachrichten darüber, welcher Filmstar oder Modezar gerade eine Finca auf der Baleareninsel erstanden hat, inzwischen auch Eingang in deutsche Tageszeitungen. So wandelt sich das Image der Insel langsam von Ballermann-Paradies zum Ziel für Exklusiv-Urlauber. Aber die Entwickler großer Immobilienprojekte haben ein reiches Betätigungsfeld. Nachdem viele Küstenorte schon reichlich mit Apartmentblocks zubetoniert sind, werden nun Einfamilienhaussiedlungen aus dem Boden gestampft. Beispiel Sa Rápita im Süden Mallorcas. Für viel Individualität bleibt in den Ferienhäusern von 200 000 bis 310 000 Euro allerdings wenig Raum, wenn das Nachbarhaus den gleichen Grundriss hat.

Mehr Charme als solche Serien-Neubauten haben allerdings alte Fincas wie die zwischen Colònia de Sant Pere und Manacor, etwa eine Stunde östlich von Palma de Mallorca. Ein 200 Jahre altes Haus wurde 1996 liebevoll in alt-mallorquinischem Stil renoviert. Es bietet außer einer traumhaft schönen Aussicht über das Tal etwa 175 Quadratmeter Wohnfläche - aufgeteilt in Haupthaus und Gästetrakt - mehrere Terrassen und eine weitläufige Gartenanlage mit mehreren Teichen auf 1,6 Hektar Land. Nur: Eine Finca liegt in der Regel nicht am Strand.

"Toskana - das klassische Kulturland"

Das gilt auch für die meisten heiß begehrten Häuser in einer ganz anderen Ferienregion. Warum das so ist, weiß Michael Jaklin. "Die Toskana ist das klassische Kulturland schlechthin." Mit ihren uralten Städten Florenz, Siena, Cortone, Lucca und Pisa sowie mit seinen lieblichen Landschaften zieht die Toskana alljährlich Millionen von Touristen an. Und viele suchen nach einem ständigen Domizil. Das führt dazu, dass "die Immobilienpreise im Chianti classico und nahe am Meer grotesk hoch sind", erklärt Jaklin, "aber die Leute wollen das".

Der Makler erläutert das an einem Beispiel. So bietet er einen großzügigen, luxuriösen Landsitz in der südlichen Toskana zwischen Montalcino und Pienza an, bei dessen Restaurierung nur ausgesuchte Materialien verwendet wurden. Das U-förmige Anwesen besteht aus einem quer liegenden Hauptgebäude mit zwei Seitenflügeln, die einen schönen Innenhof bilden. Hinzu kommen ein in Teilen restauriertes Haus für die Landwirtschaft sowie eine Scheune mit 13 Pferdeboxen. Mit dem vollständig eingezäunten Grundstück von 33 Hektar soll der Landsitz 1,96 Millionen Euro kosten. Jaklin: "Ich weiß von einem vergleichbaren Objekt im Chianti classico, das soll glatt das Doppelte kosten."

Auf dem weiten Markt der Ferienimmobilien gibt es abseits der ausgetretenen Touristenpfade natürlich auch Schnäppchen. Immobilienmakler Björn Loewe beispielsweise hat sich auf die Dordogne spezialisiert. Gerade konnte er ein kleines, voll eingerichtetes Holzhaus in absolut ruhiger Lage mit eigenem See auf knapp 10 000 Quadratmetern Grundstück für 60 000 Euro verkaufen. Der Markt ist ausgesprochen vielfältig. Suchen lohnt sich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%