Fernsehen
Online-Werbung: ARD-Vorsitzender will Änderung des Staatsvertrags

dpa HAMBURG. ARD und ZDF müssen nach Ansicht des ARD - Vorsitzenden Peter Voß in ihren Online-Auftritten Werbung betreiben dürfen. Die Einengung durch das staatsvertraglich festgelegte Werbeverbot für die öffentlich-rechtlichen Sender sei nicht länger hinzunehmen, sagte Voß in einem Interview mit der Zeitschrift "Die Woche".

Auch nach 20 Uhr müsse im Fernsehen geworben werden dürfen, unterstrich der ARD-Vorsitzende erneut. Daher müssten Spielregeln entwickelt werden, die ARD und ZDF neue Möglichkeiten einräumten, Missbrauch aber ausschlössen. "Das ist doch schöner Stoff zum Nachdenken für die Ministerpräsidenten", sagte er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%