Fertigstellung im Jahr 2003
Steag baut Kohlekraftwerk in der Türkei

Das neue Streinkohlekraftwerk soll rund 3,4 Milliarden DM kosten und einen jährlichen Umsatz von 800 Millionen DM erwirtschaften.

adx ESSEN. Der Stromerzeuger und Kraftwerksbauer Steag AG, Essen, baut sein internationales Geschäft aus. In der Türkei legte das Unternehmen am Wochenende den Grundstein für ein rund 3,4 Mrd. Mark teures Steinkohlekraftwerk. Es ist das bisher größte Investitionsprojekt in der rund 60-jährigen Geschichte der mehrheitlich zur RAG gehörenden Steag. Das Kraftwerk in Sugözü in der Bucht von Iskenderun soll 2003 fertig sein und eine Jahresleistung von 1.210 Megawatt fahren, wie die Steag am Sonntag berichtete. Deutschlands zweitgrößter Steinkohleverstromer betreibt im Ausland bereits ein Steinkohlekraftwerk in Kolumbien.

Das Mutterunternehmen RAG wird den Angaben zufolge jährlich drei Mill. Tonnen Steinkohle an das türkische Kraftwerk liefern. Für den Betrieb zeichnet eine türkische Projektgesellschaft unter Führung der Steag verantwortlich. Nach Aufnahme der Stromproduktion erwartet die Steag von dem Kraftwerksbetrieb einen jährlichen Umsatz von knapp 800 Mill. Mark. Ein Viertel der Investitionssumme finanziert die Steag mit Partnern aus eigenen Mitteln. Den Rest trägt ein Bankenkonsortium aus KfW, Deutscher und Dresdner Bank sowie der WestLB

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%