Feste US-Vorgaben
Deutsche Aktien schließen mit Gewinnen

Die deutschen Aktienmärkte haben am Dienstag Händlern zufolge erneut von festen US-Vorgaben profitiert und unter Führung von Technologiewerten ihre Aufwärtsbewegung vom Vortag fortgesetzt. "Es sind Siemens und die Deutsche Telekom, die den Dax nach oben treiben", sagte Frank Albrecht, Aktienhändler bei M.M. Warburg.

rtr/dpa FRANKFURT. Auch die Wachstumstitel konnten im Sog fester US-Tendenzen massive Kursgewinne verbuchen. Die Blue Chips des Neuen Marktes stiegen im Schnitt um acht Prozent.



Favorit im Dax waren die Titel von Infineon mit einem Aufschlag von 5,6 %. Auf der Verliererseite standen mehrheitlich weniger schwankungsanfällige Werte. Der Deutsche Aktienindex (Dax) beendete den Handelstag mit einem Plus von 1,09 % bei 6284 Punkten.

Die US-Börsen hatten sich von den am Montag nach Sitzungsende veröffentlichten Gewinnwarnungen einiger US-Unternehmen unbeeindruckt gezeigt und kräftig zulegen können. Der Standardwerte-Index Dow Jones notierte bei Frankfurter Börsenschluss 0,5 % in der Gewinnzone, der technologielastige Nasdaq verbuchte ein Plus von 4,2 %. "Es ist in der Regel so, dass nach einer Zeit massiver Gewinnwarnungen eine Übergangszeit kommt, wo die Gewinnwarnungen nicht mehr wehtun und wo der Markt fast nur noch in die Zukunft schaut", erläuterte Aktienhändler Albrecht. "Dann sollte eine liquiditätsgetriebene Hausse einsetzen. Jetzt ist die Frage, ob wir schon in dieser Phase sind oder ob es sich nur um ein kleines Zwischenhoch handelt".

BMW und MAN auf der Verliererseite



Wie schon am Vortag setzten sich Technologiewerte an die Spitze des Dax. Infineon gewannen 5,63 % auf 40,90 Euro und Siemens kletterten um 4,05 % auf 135,20. Epcos gewannen 4,32 % auf 71,30 Euro. Der Hersteller von elektronischen Bauelementen hatte seine Wachstumsprognose für Umsatz und Gewinn auf Grund eines nachlassenden Handyabsatzes zurückgeschraubt. Allgemeine Unterstützung erhalte der Titel jedoch von der verbesserten Großwetterlage in den USA und Europa, sagte ein Händler. Auch die Papiere des Walldorfer Softwareunternehmens SAP präsentierten sich stark und stiegen um 4,12 % auf 162,01 Euro.

Während sich die Aktien von Daimler-Chrysler bis Handelsende mit einem Zugewinn von 3,72 % auf 56,11 Euro in die Spitzengruppe schoben, gaben die Papiere des Konkurrenten BMW deutlich nach. BMW - Aktien gingen 3,36 % niedriger auf 37,69 Euro als Schlusslicht aus dem Handel. Nachdem Daimler-Chrysler jetzt nur eine Anleihe von 3 statt 30 Mrd. $ begeben wolle, seien Investoren erleichtert und schichteten um, erklärte ein Händler einer Großbank.

Zweitschwächster Wert im Dax war die Aktie von MAN : Eine von Analysten negativ bewertete Gewinnprognose habe dem Titel geschadet, sagten Händler. Die Anteilsscheine des Nutzfahrzeugekonzerns büßten 2,92 % auf 31,21 Euro ein. Kursabschläge verzeichnete auch die Schering-Aktie. Die Papiere verloren 2,52 % auf 54,10 Euro. Konservative Werte stünden derzeit auf der Verliererseite, sagte ein Frankfurter Händler.

Der Rentenmarkt tendierte fester. Der Richtung weisende Bund- Future legte 0,1 % auf 109,28 Punkte zu und auch der Rentenmarktindex REX lag mit 112,88 Zählern minimal im Plus. Die Umlaufrendite wurde bei 4,76 % (Montag: 4,74 %) festgesetzt. Der Euro wurde mit 0,9330 $ gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 0,9279 (Montag: 0,9305) $ festgesetzt. Der $ kostete damit 2,1078 (2,1019) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%