Fester Dollar
Nasdaq beflügelt Asiens Tech-Werte

Die Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag zumeist leicht im Plus geschlossen, wobei sich positive Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq durchsetzten.

rtr TOKIO. Der Dollar zeigte sich fest, da an den Devisenmärkten überwiegend nicht mehr mit einer deutlichen Zinssenkung in den USA gerechnet wird. Allerdings sorgte ein Bericht der "Washington Post" über eine bevorstehende US-Zinssenkung für Verunsicherung. Für Donnerstag erwarten die Finanzmärkte erneut eine Flut neuer US-Konjunkturdaten.

Die Börse in Tokio schloss 0,19% höher bei 9111 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index kletterte um 0,23% auf 896 Zähler. In Hongkong zeigte sich der Hang Seng Index mit 0,1% knapp im Plus. Die Börse in Seoul legte mehr als zwei Prozent zu.

Der weltweit größte Chiphersteller Samsung Electronics Co Ltd gehörte mit Kursgewinnen von über vier Prozent zu den größeren Gewinnern. Zu den Verlierern in Tokio gehörten Fuji Photo Film, die knapp vier Prozent einbüßten. Die Aktie reagierte damit auf die negative Vorgabe des US-Konkurrenten Eastman Kodak, der die Gewinnerwartungen für das zweite Quartal reduziert hatten. "Wir haben heute einige Signale gesehen, die ein wenig ins Negative gehen - die Frage der Zinsen und die Unsicherheit über die Unternehmensgewinne in den USA", sagte Koichi Ogawa von der Daiwa SB Investments in Tokio. Aus Sicht der inländischen Anleger sei die Zeit für eine gewisse Korrektur nicht schlecht.

Der Dollar zeigte sich angesichts gesunkener Zinssenkungserwartungen in der USA fester. Der Euro gab rund einen Cent nach und notierte mit Kursen um 1,1630 Dollar. Dagegen berichtete die "Washington Post" über eine kommende Woche bevorstehenden weiteren Zinssenkung der US-Notenbank Fed. Die zentrale Frage sei eigentlich nur, ob die Notenbanker sich zu einer Reduzierung um 25 oder 50 Basispunkte entschließen, schrieb der langjährige Fed-Berichterstatter der Zeitung, John Berry. Derzeit beträgt der Zielsatz für Tagesgeld der Fed 1,25%. Nach dem Bericht erholten sich die zehnjährigen US-Staatsanleihen deutlich auf 102-10/32 nach ihrem Tagestief von 101-19/32.

Der Goldpreis tendierte in Asien nahezu unverändert, mit Kursen um 357,05/55 Dollar nach letzten Kursen in New York von 357,10/60 Dollar. Aus den USA werden am Donnerstag eine Reihe weiterer Konjunkturdaten erwartet. So wird die Leistungsbilanz für das erste Quartal vorgelegt (14.30 Uhr MESZ). Zudem stehen - wie jede Woche - die Erstanträge zur Arbeitslosenhilfe an (14.30 Uhr). Zudem kommen die Frühindikatoren zur Konjunkturbestimmung (16.00 Uhr) und der Konjunkturindex der Phili-Fed (18.00 Uhr). Beachtung dürfte auch der Auftritt des französischen Notenbankchef Jean-Claude Trichet auf der internationalen Finanz-Konferenz in Venedig finden.

Die Vorgabe der Wall Street war gemischt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verließ den New Yorker Handel 0,31% niedriger mit rund 9293 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq zog um 0,52% auf etwa 1677 Punkte an. Der breiter gefasste S&P-500-Index notierte 0,16% niedriger mit 1010 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%