Fester Markt für Unternehmensanleihen
Anleger fahren auf den neuen Bond von VW ab

Die Konsortialführer sammelten weit mehr Kaufaufträge als ursprünglich geplant.

FRANKFURT/M. Wenn der für Herbst geplante Golf V so einschlägt wie die neue Anleihe von Volkswagen, dann braucht sich Europas größter Autobauer keine Sorgen um seinen Umsatz zu machen. Die Investoren rissen Volkswagen die neue Anleihe über 4,5 Mrd. Euro quasi aus den Händen. Geplant war ein Bond-Volumen von 3 Mrd. Euro, und schon das wäre die größte Summe gewesen, die VW je am Bondmarkt aufgenommen hat. Doch die Konsortialführer der Anleihe - BNP Paribas, Citigroup, Dresdner Kleinwort Wasserstein und ING - sammelten Kaufaufträge über rund 7,7 Mrd. Euro ein. Die Anleihe wurde in drei Tranchen mit Laufzeiten von sechs, zehn und 15 Jahren begeben. Emittentin ist die niederländische Volkswagen-Finanzierungstochter VW International Finance.

"Die gute Aufnahme ist auch ein Zeichen dafür, wie fest der Markt für Unternehmensanleihen derzeit ist", sagt Martin Hochstein, der bei SEB Invest das Rentenfondsmanagement leitet. Doch auch abseits des guten Marktumfelds spricht einiges für den Volkswagen-Bond. Dabei halten Experten für Privatanleger vor allem die sechsjährige Tranche wegen der übersichtlichen Laufzeit für interessant.

Mit einer Rendite von 4,14 % bietet dieser Bond etwas mehr als die 2008 fällige VW-Anleihe. Auch im Vergleich zu Peugeot oder BMW rentiert sie - wie auch andere VW-Anleihen - höher. Dabei hat Volkswagen noch ein etwas besseres Rating als die europäischen Wettbewerber. Bei Standard & Poor?s (S&P) ist der Ratingausblick für VW negativ. Eine Herabstufung um eine Note sei aber bereits eingepreist, sagt Sven Kreitmair, Analyst für Unternehmensanleihen bei der Hypo-Vereinsbank.

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) rechnet nicht damit, dass die Ratingagentur S&P die Bonitätsnote von Volkswagen senken wird. Denn die nächsten Jahre würden für den Konzern voraussichtlich "glänzend verlaufen". Dann sollten die neuen VW-Modelle positiv auf das Ergebnis durchschlagen. "Dies dürften auch die Ratingagenturen berücksichtigen", schreibt Kreditanalyst Bernhard Jeggle von der Landesbank. Eine Herabstufung sei nur zu befürchten, wenn sich auch die mittelfristigen Ertragsaussichten verschlechtern würden, heißt es aus Stuttgart.

Hochstein von der SEB bezeichnet VW als " defensiven Wert unter den Autoanleihen". Generell erwartet er bei Autoanleihen nach der jüngsten Rally - zumindest kurzfristige - Rückschläge. In einem solchen Markt sollten sich VW-Bonds besser halten als zum Beispiel General Motors und Ford.

Auf der anderen Seite seien aber auch große Kursgewinne bei den VW-Anleihen zumindest kurzfristig nicht zu erwarten, meint Kreitmair. Er bewertet VW mit Market- Weight, hält den neuen Bond dabei aber für attraktiver als die ausstehenden VW-Anleihen.

Andrea Cünnen
Andrea Cünnen
Handelsblatt / Finanzkorrespondentin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%