Fester Start in den Handel
Wachstumswerte weiter auf Erholungskurs

Der Neue Markt ist am Freitag nach Einschätzung von Händlern auf Grund der besseren Stimmung unter den Anlegern wegen der guten US-Vorgaben knapp ein Prozent fester in den Handel gestartet. Nach zwei Tagen der Erholung vom zuvor erreichten tiefsten Stand des Jahres haben die Anleger wieder ein wenig Hoffnung geschöpft, sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT. Außerdem wirke sich die Hoffnung in den USA auf eine baldige Konjunkturverbesserung nach der sechsten Leitzinssenkung der US-Notenbank am Mittwoch positiv aus. Im Mittelpunkt des Handels standen die angeschlagenen Firmen Sunburst und Kabel New Media, die unter großen Abgabedruck standen.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index legte im frühen Handel 0,55 % auf 1 478 Punkte zu, die im Nemax50 zusammengefassten Blue Chips gewannen 0,76 % auf 1 421 Zähler. Am Vortag hatten beide Indizes deutlich zulegen können. Der All-Share-Index stieg um 2,6 %, der Auswahlindex gewann 3,7 %. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte am Donnerstag den Handel 2,44 % fester bei 2 125 Zählern verlassen. Händler sagten, Schwung habe der Markt neben der Zinssenkung auch durch die Revision des Kartellverfahrens gegen den Software-Hersteller Microsoft erhalten.

Im Blickpunkt standen die Titel von Kabel und Sunburst. Der Internet-Dienstleister Kabel New Media hatte in der Nacht einen vorläufigen Zahlungsstopp angekündigt. Zuvor habe der aussichtsreichste potenzielle Investor die Gespräche mit Kabel abgebrochen. Die Aktie fiel im frühen Handel bei einem Abschlag von rund 57 % auf ein Rekordtief von 0,46 Euro gefallen. Damit hat die Aktie seit ihrem Höchststand von rund 82 Euro im Februar 2000 mehr als 99 % ihres Wertes eingebüßt.

Sunburst auf Rekordtief

Auch die Sunburst-Papiere standen unter großen Abgabedruck und fielen zwischenzeitlich rund 47 % auf ein Rekordtief von 0,28 Euro. Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, das Amtsgericht Osnabrück werde am 1. Juli über die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens entscheiden. Der vorläufige Insolvenzverwalter komme in einem Gutachten zu dem Ergebnis, dass die Voraussetzungen zu einem solchen Verfahren vorlägen.

Auf der Gewinnerseite präsentierten sich erneut die Titel der Kretztechnik AG . Am Vortag hatte das österreichische Medizintechnik-Unternehmen für das erste Halbjahr 2000/01 bei steigendem Umsatz ein niedrigeres operatives Ergebnis ausgewiesen. Die Aktie gewann im frühen Handel knapp 16 % auf 15,50 Euro.

Unter den Blue Chips des Marktes legte Comroad mehr als sieben Prozent auf 10,60 Euro zu. Der Telematik-Anbieter hatte am Morgen bekannt gegeben, sich mit 25 % an der Socratec GmbH, einem Anbieter von Spezialanwendungen für die Verkehrstelematik, zu beteiligen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%