Feuer unter der Haube
Audi: A2 wird nach ADAC-Crashtest nachgebessert

Der Ingolstädter Auto-Hersteller Audi wird das Modell A2 nach dem Crashtest durch den ADAC nachbessern.

dpa-afx STUTTGART. Das bestätigte Pressesprecher Josef Schloßmacher in einem am Dienstag veröffentlichten Gespräch mit dem Verlagshaus Motor-Presse Stuttgart. Den Crashtest habe der Alu-Audi zwar mit der Bestnote bestanden, kurz nach dem Frontal-Aufprall begann es im Motorraum aber zu qualmen. Teile der Klimaanlage hatten am Anlasser zu einem Kurzschluss geführt und einen Brand ausgelöst.

Wie der Audi-Sprecher mitteilte, wirde der Konzern umgehend reagieren. "Alle bereits ausgelieferten Fahrzeuge, auch die ohne Klimaanlage, werden nachgebessert. Eine flexible, aber stabile Kappe wird im Bereich des Massekabels, oberhalb des Anlassers angebracht. Damit verhindern wir generell Kurzschlüsse", sagte er. Die Nachbesserung mit dieser Kappe fließe auch in die Serienproduktion des A2 ein. Nach Angaben des Sprechers handelt es sich aber nicht um eine offizielle Rückrufaktion in Zusammenarbeit mit dem Kraftfahrtbundesamt in Flensburg.

Die Zahl der betroffenen Fahrzeuge sei gering, sagte Josef Schloßmacher. "Es ist lediglich eine dreistellige Stückzahl betroffen." Ein offizieller Termin, ab wann Kunden ihren A2 in die Werkstatt bringen können, stehe noch nicht fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%