Archiv
Feulner erlöst Köln - „Löwen“ nur 0:0 in Erfurt

Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln haben den Anschluss an die führenden Mannschaften der 2. Fußball-Bundesliga hergestellt, aber die großen Gewinner des vierten Spieltags waren Alemannia Aachen und der MSV Duisburg.

dpa MÜNCHEN. Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln haben den Anschluss an die führenden Mannschaften der 2. Fußball-Bundesliga hergestellt, aber die großen Gewinner des vierten Spieltags waren Alemannia Aachen und der MSV Duisburg.

Mit dem 2:0 bei der Spvgg Unterhaching feierten die Alemannen eine gelungene Uefa-Cup-Generalprobe und verbesserten sich auf den dritten Platz hinter dem MSV Duisburg (1:0 gegen Rot-Weiß Essen) und der Spvgg Greuther Fürth. Die Franken gaben mit der Nullnummer bei Eintracht Trier die ersten Punkte in dieser Saison ab, verteidigten aber die Tabellenführung.

Mit Eintracht Frankfurt, das sich zu einem 2:1 gegen Neuling Dynamo Dresden zitterte, nähert sich auch Mit-Absteiger Köln den Aufstiegsrängen. Dank des "goldenen Tores" von Markus Feulner feierten die Kölner den ersten Auswärtssieg seit 21 Spielen. "Auf Grund der zweiten Halbzeit, in der wir besser waren, geht der Sieg in Ordnung", sagte FC-Trainer Huub Stevens nach dem glücklichen Erfolg im Wildparkstadion. Das torlose Remis zwischen dem FC Erzgebirge Aue und LR Ahlen komplettierte den mit nur vier Treffern torarmen Nachmittag.

Zum Abschluss der Runde verpasste der dritte Bundesliga-Absteiger TSV 1860 München seinen zweiten Saisonsieg und droht als Zehnter bereits, den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu verlieren. Bei Rot-Weiß Erfurt kamen die "Löwen" nicht über ein 0:0 hinaus. Die enttäuschend auftretende Mannschaft von Trainer Rudi Bommer konnte mit dem Ergebnis sogar noch zufrieden sein. Denn vor 16 691 Zuschauern waren die Erfurter im heimischen Steigerwaldstadion die spielbestimmende Mannschaft und erzielten 8:1 Ecken, konnten jedoch ihre teilweise klaren Torgelegenheiten nicht nutzen. Erfurt bleibt damit in diesem Jahr in Heim-Punktspielen ungeschlagen und als Achter in der oberen Tabellenhälfte,

Nach einer torlosen ersten Halbzeit in allen fünf Stadien brach Florian Bruns in Unterhaching nach 68. Minuten den Bann und erzielte nach einem Fehler von Spvgg-Torwart Philipp Herwaagen die Führung für Aachen. Mit dem 2:0 schenkte Sergio Pinto (82.) Trainer Dieter Hecking zu seinem 40. Geburtstag einen erfolgreichen Test für das Uefa-Cup-Spiel bei Hafnarfjördur auf Island.

Köln tat sich bei seinem Vorhaben, den ersten Auswärtssieg seit dem 20. April 2003 (2:1 in Reutlingen) zu landen, sehr schwer und hatte vor rund 18 000 Zuschauern Glück, dass Ionnis Masnmanidis (35.) eine hochkarätige KSC-Chance kläglich vergab. In der Schlussphase erlöste der frühere Münchner Bayern-Profi Feulner (82.) die Kölner und besiegelte die dritte Pleite des noch sieglosen Tabellenletzten.

Fürth untermauerte mit einer beherzten Vorstellung seine Aufstiegsambitionen, doch trotz Überlegenheit und guter Chancen gelang der Spvgg kein Tor. In der Endphase war das Team von Trainer Benno Möhlmann mit nur zehn Spielern auf dem Platz, nachdem Olivier Caillas (81.) Gelb-Rot gesehen hat. Gleich zwei Gelb-Rote Karten für den Gastgeber gab es bei 0:0 zwischen dem FC Erzgebirge Aue und LR Ahlen. René Trehkopf (45.) musste zur Pause vorzeitig vom Platz, Tomas Kos folgte in der 68. Minute.

Beim Ruhrpott-Derby in Duisburg sorgten viele gefährliche Strafraumszenen für spannende Unterhaltung, aber das einzige Tor fiel erst in der 71. Minute. Abdelaziz Ahanfouf machte den zweiten Heimsieg der "Zebras" perfekt. Lange Gesichter zogen die Verantwortlichen von Wacker Burghausen nach dem 1:2 gegen Aufsteiger 1. FC Saarbrücken. "Ich hoffe, dass war nur ein einmaliger Ausrutscher", meinte Abteilungsleiter Walter Hellweger. Wacker-Coach Markus Schupp begründete die erste Saisonniederlage mit der Roten Karte für Saarbrückens Yilmaz Örtülü (45.). "Sie hat dem Gegner geholfen. Bei uns ging die Ordnung verloren", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%