FIFA untersucht angebliche Tätlichkeit
Neues Video im Fall Pinto

Eine neue Videoaufzeichnung der angeblichen Attacke des portugiesischen WM-Spielers Joao Pinto gegen Schiedsrichter Ángel Sanchez soll Klarheit bringen. Sollte sich herausstellen, dass Pinto eine Tätlichkeit gegenüber dem Referee verübt hat, droht ihm eine lange Spielsperre.

dpa LISSABON. Der Disziplinarkommission des Fußball- Weltverbandes FIFA liegt ein neues Video mit einer Aufzeichnung der angeblichen Attacke des portugiesischen WM-Spielers Joao Pinto vor. Dies teilte die FIFA in Seoul mit. Die Kommission will nach Ansicht des neuen Beweismaterials zudem am (heutigen) Dienstag den Schiedsrichter der Vorrundenpartie zwischen Portugal und Südkorea (0:1), Ángel Sanchez (Argentinien), über den Zwischenfall befragen. Der 30-jährige Pinto von Sporting Lissabon soll ihn attackiert haben, nachdem er die Rote Karte erhalten hatte.

Es ist nicht sicher, ob die Disziplinarkommission schnell eine Entscheidung fällt, da Portugal nach dem Ausscheiden nicht mehr bei der WM dabei ist. Sollte sich herausstellen, dass Pinto eine Tätlichkeit gegenüber dem Referee verübt hat, droht ihm eine lange Spielsperre.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%