Filialen in Spanien und Großbritannien werden geschlossen
Pixelpark streicht weitere 200 Stellen

Angesichts der anhaltenden Flaute in der Internet- und Werbewirtschaft streicht die Multimedia-Agentur Pixelpark nochmals 200 Stellen. Wie eine Firmensprecherin der Tochter des Medienkonzerns Bertelsmann am Freitag sagte, fallen davon 110 Jobs in Deutschland weg, der Rest im europäischen Ausland.

afp BERLIN. Damit soll die Zahl der Mitarbeiter auf nur noch 600 verringert werden. Die Filialen in Spanien und Großbritannien werden dem Unternehmen zufolge geschlossen. Damit reagiere das Unternehmen auf "die noch immer anhaltende Zurückhaltung in der Nachfrage von IT-Dienstleistungen".

Pixelpark hat in diesem Jahr bereits 300 Stellen gestrichen, davon 200 in Deutschland. Der einstige Branchenstar wird mit dem Rückzug aus Spanien und Großbritannien künftig neben Deutschland nur noch in der Schweiz, Frankreich und Österreich vertreten sein. Für die Verschlankung und den Jobabbau sowie den allgemeinen Geschäftsbetrieb stelle Bertelsmann dem Unternehmen ein Darlehen von 15 Mill. ? zur Verfügung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%