Finale in Spanien
Reals vergessener Titelkampf

Im spanischen Fußball entscheidet sich der Titelkampf, aber niemand scheint sich für das Saisonfinale in der stärksten Liga der Welt zu interessieren. Der Rummel um den Wechsel des englischen Superstars David Beckham von Manchester United zu Real Madrid hat das übrige Fußballgeschehen in den Schatten gestellt. Das Fernduell zwischen den Madrilenen und Real Sociedad San Sebastián geriet fast in Vergessenheit.

HB/dpa MADRID. Tabellenführer Real Madrid (75 Punkte) kann am Sonntag in seinem letzten Spiel vor Anbruch der "Beckham-Ära" seinen 29. Titelgewinn perfekt machen. Dazu müssen die "Königlichen" im heimischen Bernabéu- Stadion Athletic Bilbao schlagen. Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage Reals könnte San Sebastián (73) mit einem Sieg über Atlético Madrid dem "weißen Ballett" die Meisterschaft noch vor der Nase wegschnappen.

Heynckes hat noch Rechnung offen

Für Real Madrid, so scheint es, sollte das Spiel gegen Bilbao eigentlich eine Routine-Angelegenheit sein. Aber die Partie hat es durchaus in sich. Die Basken sind seit zehn Spieltagen ungeschlagen. Für sie steht die Qualifikation für den UEFA-Pokal auf dem Spiel. Zudem hat Bilbaos Noch-Trainer Jupp Heynckes mit den Madrilenen noch eine Rechnung offen, nachdem Real ihn 1998 nach dem Gewinn der Champions League entlassen hatte. Für ihn wäre vor dem Wechsel zu Schalke 04 ein Sieg über seinen Ex-Club ein gelungener Abschied von Athletic.

Reals Manager Jorge Valdano warnt Ronaldo und Co. vor Überheblichkeit: "Dass wir gegen Bilbao verlieren, ist gar nicht mal so unmöglich." Er befürchtet, dass das Theater um den Beckham- Transfer seinen Fußballern die letzte Konzentration geraubt hat. Beckham selbst ließ seinen künftigen Teamkameraden aus Japan übermitteln: "Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass meine Verpflichtung Unannehmlichkeiten verursacht hat." Und während die Fans in Fernost ihn feierten, gab der "Spice Boy" sich bescheiden: "Ich werde bei Real auf jeder Position spielen, die der Trainer mir zuweist. Ich werde Raúl auch nicht die Rückennummer 7 wegnehmen. Denn Raúl ist der König."

Barca fiebert mit Madrid

Der letzte Spieltag in der Primera División macht alte Feinde zu Freunden. San Sebastián ist auf die Schützenhilfe seines baskischen Erzrivalen Bilbao angewiesen. Zugleich fiebern die Fans des FC Barcelona mit dem verhassten Real Madrid. Der Tabellensiebte "Barça" kann nämlich, wenn Bilbao bei Real verliert, sich noch für den UEFA - Pokal qualifizieren.

Die Katalanen erleiden in diesen Tagen einen Rückschlag nach dem anderen. Zuerst schnappte Real ihnen Beckham weg, und dann handelten sie sich bei der Trainersuche lauter Absagen ein. Zuerst lehnte Ronald Koeman (Ajax Amsterdam) eine Barça-Offerte ab und dann auch Guus Hiddink (PSV Eindhoven). Nun wird der niederländische Ex- Nationaltrainer Frank Rijkaard als Favorit gehandelt.

Real sucht weiter neuen Trainer

Auch Real ist bei der Suche nach einem neuen Trainer nicht weitergekommen. Das Sportblatt "Marca" berichtete am Freitag, die Madrilenen wollten nun doch den Vertrag mit ihrem Coach Vicente del Bosque um ein Jahr verlängern. Der Trainer war vor 23 Jahren schon einmal mit Real am letzten Spieltag gegen Bilbao Meister geworden. Damals kickte Del Bosque - neben Uli Stielike - im Mittelfeld, und Real gewann mit 3:1

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%