Finanzdienstleister
AWD greift nach dem Konkurrenten Tecis

Die AWD Holding AG, Hannover, will den Konkurrenten Tecis Holding AG, Hamburg, übernehmen und dafür mindestens 55 bis 60 Prozent der liquiden Mittel aufbringen.

vwd HANNOVER/FRANKFURT. Die AWD Holding AG, Hannover, will den Konkurrenten Tecis Holding AG, Hamburg, übernehmen und dafür mindestens 55 bis 60 Prozent der liquiden Mittel aufbringen. Die Übernahme von mindestens 75 Prozent der Tecis-Anteile stelle einen Transaktionswert von 283,5 Millionen Euro dar, bei einer vollständigen Übernahme steige der Wert auf 370 Mio bis 380 Millionen Euro, sagte Finanzvorstand Ralf Brammer am Montag in Frankfurt.

AWD hat damit die lang erwartete größere Akquisition konkret ins Visier genommen und Verwendung für den Löwenanteil der aus dem Börsengang im Oktober 2000 zugeflossenen Mittel von rund 0,28 Milliarden Euro gefunden. Den Angaben Brammers zufolge hat AWD im vergangenen Jahr bereits 4,9 Prozent der Tecis-Aktien gekauft. Die restlichen der von AWD gehaltenen 28,3 Prozent der Aktien seien am Freitagnachmittag außerbörslich von einer Investorengruppe erworben worden.

Um welche Aktionäre es sich handelt, die sich bereits verpflichtet haben, insgesamt 31,5 Prozent der Aktien im Rahmen des Kaufangebots an AWD zu veräußern, wollte Brammer noch nicht sagen. Dies soll erst etwa in zwei bis vier Wochen geschehen, wenn das offizielle Angebot vorliege, hieß es.

31,50 Euro pro Tecis-Aktie geboten

Am Sonntag abend hatte AWD mitgeteilt, den Tecis-Aktionären ein Übernahmeangebot von 31,50 Euro pro Aktie zu unterbreiten. Bereits am Donnerstag und Freitag aber war der Tecis-Kurs um über 20 Prozent gestiegen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin), Frankfurt, kündigte vor diesem Hintergrund an, die Kursbewegungen beider Unternehmen zu untersuchen. Nach der Analyse werde entschieden, ob eine Insideruntersuchung eingeleitet wird, sagte eine Sprecherin der Behörde.

Aus der Übernahme erwartet AWD bereits ab 2003 ein höheres Ergebnis je Aktie. Laut Brammer sollen die weiter verbesserten Konditionen bei Produktpartnern bereits in diesem Jahr greifen. Integrationskosten würden im Wesentlichen 2002 anfallen. Umsatzsynergien würden bereits vollständig im kommenden Jahr realisiert werden. Für 2003 bedeutet dies, dass AWD von Kostensynergien von 30 bis 50 Prozent der Backoffice-Kosten von Tecis ausgehe. Insgesamt rechnet AWD damit, dass durch diese Synergien ein positiver Ergebniseffekt vor Steuern von mindestens zehn Millionen Euro im Jahr 2003 erzielt werden kann. Der Goodwill soll ergebnisneutral gegen die Kapitalrücklage verrechnet werden.

"Chance für Tecis"

Der Vorstandsvorsitzende der Tecis Holding AG, Christian Steinberg, bezeichnete den geplanten Zusammenschluss als große Chance für Tecis, die eigenen Ziele noch schneller und effektiver zu erreichen und das Potenzial noch besser auszuschöpfen. Vor diesem Hintergrund werde der Vorstand von Tecis auch weiter die Geschäfte führen. AWD beabsichtige, Tecis als eigene unverwechselbare Marke in der AWD-Gruppe fortzuführen. Falls die Übernahme zu 100 Prozent gelingen sollte, werde Tecis vom Börsenzettel genommen. Ein Delisting von Tecis gehöre auch zu den Synergien, die man erzielen wolle, meinte Steinberg.

Hartmut Höhn, Analyst bei der Berenberg Bank, bezeichnete das Übernahmeangebot als fair. Ein Kauf des Wettbewerbers mache "strategisch Sinn" für AWD. Für die Kunden und Aktionäre der AWD sei die Übernahme ebenfalls positiv, da viele Synergien entstünden. Hinzu komme, dass das Beratungsgeschäft der Tecis viel profitabler sei als das von AWD und anderen Anbietern, erläutert der Analyst und bescheinigt Tecis "Profitabilitäts- und Wachstumspotenzial". Betrachte man allerdings das KGV von Tecis, erscheine der Kaufpreis relativ hoch.

Auch nach Einschätzung von J.P. Morgan ist das Gebot von AWD mit 31,50 Euro je Aktie für Tecis im Rahmen einer "freundlichen Übernahme" teuer. "AWD müsste dafür eine Menge Synergiepotenzial aufweisen, damit der Gewinn je Aktie nicht verwässert", hieß es. Laut Höhn wird von der Übernahme der gesamte Markt profiteren. Dann gebe es in Europa nur noch drei große freie Finanzvertriebe, unter ihnen AWD und MLP, an die sich die Banken wenden müssten. "Die Übernahme stärkt damit auch die Wettbewerbsposition von MLP", sagt Höhn. Er erwartet, dass die Akquisition die Zustimmung der Tecis-Aktionäre findet und bis "Ende des Jahres, eher früher" abgeschlossen ist.

Quartalszahlen stoßen auf wenig Interesse

Wenig Widerhall fanden die ebenfalls am Montag vorgelegten Quartalszahlen des AWD. Danach wurde der Umsatz um 15,9 Prozent auf 106,2 Millionen Euro und das Ebit überproportional um 49,1 Prozent auf 8,5 Millionen Euro erhöht. Damit erreichte der AWD nach eigenen Angaben die Zielgröße einer Ebit-Marge von acht Prozent für das Gesamtjahr bereits im ersten Quartal. An ihrer Planung für das Gesamtjahr, ein Umsatzwachstum auf 475 Mio bis 500 (385) Millionen Euro zu erzielen, wurde festgehalten. Darin enthalten sei aber nicht die Tecis-Akquisition, sagte Brammer. Erst im Bericht zum ersten Halbjahr im August sollen die Prognosen aktualisiert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%