Finanzierung des Vorwahlkampfes 1999 wird untersucht
Scharon wegen Wahlkampf-Finanzierung vernommen

Die israelische Polizei hat nach Informationen aus politischen Kreisen Ministerpräsident Ariel Scharon im Zusammenhang mit der Finanzierung des Vorwahlkampfs seines Likud-Blocks im Jahr 1999 befragt.

Reuters JERUSALEM. Das Verhör am Montag habe sieben Stunden gedauert, verlautete am Dienstag aus den Kreisen in Jerusalem. Ein Polizeisprecher bestätigte das Verhör "im Zusammenhang mit dem Wahlgesetz und dem Wahlfinanzierungsgesetz".

Im Oktober vergangenen Jahre hatte die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, nachdem die staatlichen Rechnungsprüfer bemängelt hatten, dass Scharon und sein Sohn Omri umgerechnet rund 1,6 Mill. ? an Wahlkampfspenden angenommen hätten. In den politischen Kreisen hieß es, Scharon habe angegeben, von den Spenden im Vorwahlkampf keine Kenntnis zu haben. Scharon wurde im Februar 2001 zum Ministerpräsidenten gewählt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%