Finanzsektor mit Zuschlägen
Europäische Börsen durchgehend fester

Die europäischen Börsen haben am Dienstag durchgehend fester tendiert. Gewinne im Technologiesektor führten Händler auf die Ankündigung eines Umstrukturierungsplanes bei dem Telekomausrüster Marconi zurück. Allerdings bleibe der Handel in Erwartung der Quartalszahlen des Telekomausrüsters Motorola zurückhaltend.

Reuters FRANKFURT. "Wir hängen sehr stark davon ab, was Motorola vorlegen wird. Die Leute sind besorgt über die weiteren Aussichten", sagte ein Händler. Die Ergebnisse des zweitgrößten Mobiltelefonherstellers werden im Tagesverlauf erwartet. Zuschläge verzeichnete auch der Finanzsektor in Erwartung der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Mittwoch.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte bis zum Mittag 2,3 % fester bei 4 117 Punkten, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) 2,15 % zulegte auf 4 295 Punkte.

Die wichtigsten Trendbarometer, der S&P 500-Future und der Nasdaq-Future, deuteten gegen Mittag mit 9,6 und 42 Punkten im Plus auf einen positiven Handelsauftakt in New York.

Die New Yorker Aktienmärkte hatten am Montag fester geschlossen. Der Dow-Jones-Index ging 0,55 % fester bei 9 845 Zählern aus dem Handel. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index gewann 1,47 % auf 1 745 Punkte. Die Motorola-Aktien waren unverändert aus dem Handel gegangen.

London - Fest mit Zuschlägen bei Marconi

An der Londoner Börse ist der FTSE-100-Index am Morgen um 1,9 % auf 5 774 Punkte gestiegen. Vor allem Telekommunikationswerte notierten im Plus. Bei dem Netzausrüster Marconi honorierten Investoren nach Händlerangaben den zuvor angekündigten Umstrukturierungsplan. Die Titel notierten mit mehr als 5 % im Plus bei 328 Pence. Die Aktien von Vodafone gewannen 1,11 %, die der British Telecom 4,45 % und die von Cable & Wireless 2,02 %. Verlierer war die Lebensmittelkette Tesco. Die Titel verloren nach der Vorlage von Geschäftszahlen mehr als 4 % auf 258-1/2 Pence.

Zürich - Fester mit Verlusten bei Swisscom

Die Schweizer Börse konnte sich am Mittag von anfänglichen Verlusten erholen. Die Papiere des Telefonkonzerns Swisscom hatten durch frühe Verluste von mehr als 3 % den Blue-Chip-Index SMI am Vormittag ins Minus gezogen. Zuvor hatte Swisscom seine Geschäftszahlen für 2000 vorgelegt. "Es sieht aus, als hätte der Markt höhere Kapital-Rückzahlungen erwartet", sagte ein Händler und bezog sich damit auf ein erhofftes Aktienrückkaufprogramm. Die Swisscom -Papiere zogen im Handelsverlauf an und notierten gegen Mittag 1,57 % im Minus bei 406,50 sfr. Der SMI-Index notierte mit einem Prozent im Plus bei 7 141,3 Punkten.

Paris - Fest mit Gewinnen bei Technologiewerten

In Paris führten Technologie- und Telekommunikationstitel mit deutlichen Gewinnen den CAC-Index der 40 größten Unternehmen an. Der Index stieg am Vormittag um 2,25 % auf 5 299 Punkte. Die Papiere der Telefonunternehmen Bouygues und France Telecom legten jeweils mehr als 5 % zu. Der Telekom-Sektor hatte Händlern zufolge einen Schub bekommen, nachdem Morgan Stanley den Handyhersteller Motorola hochgestuft hatte.

Mailander Börse fester mit Zuschlägen bei Mediaset

Die italienischen Aktienwerte tendierten fester. Der Mib 30-Index notierte 1,33 % höher bei 40 237 Punkten. "Es ist mehr eine Stimmung des Abwartens mit Blick auf die Ergebnisse von Yahoo und Motorola", sagte ein Händler. Deutliche Zuschläge verzeichnete die Mediengruppe Mediaset . Die Titel gewannen 2,02 % auf 11,22 Euro. Am Montagabend hatte Mediaset-Chef Berlusconi Gerüchte dementiert, wonach er ein Drittel von Mediaset an Rupert Murdoch verkaufen will. Die Telekom Italia verzeichnete Zuschläge, nachdem aus Finanzkreisen verlautet war, dass die jüngste Fünf-Milliarden-Anleiheemission eventuell auf sechs Mrd. aufgestockt werden soll. Die Titel gewannen 2,14 % auf 12,45 Euro.

Aktienmarkt in Madrid mit Gewinnen bei Telefonica

Die Börse in Madrid präsentierte sich fester, gestützt von Zuschlägen bei der Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) und Telefonica. "Der Index wurde von den US-Vorgaben gestützt, aber im Tagesverlauf wird das nachlassen. Investoren werden angesichts des bevorstehenden langen Wochenendes keine großen Entscheidungen treffen", sagte ein Händler. Der Ibex 35-Index notierte 1,09 % fester bei 9 556 Zählern. BBVA -Titel gewannen im Einklang mit dem europäischen Bankensektor 1,85 % auf 15,43 Euro. Der Aktienkurs von Indexschwergewicht Telefonica stieg um 2,68 %.



Amsterdam - Fest nach positiven US-Vorgaben

Die niederländischen Aktienwerte präsentierten sich nach positiven US-Vorgaben fest. Der AEX-Index notierte 1,78 % höher bei 567 Punkten. Gewinne verzeichneten vor allem die Telekommunikationswerte. So tendierten Versatel 10,3 %, KPN 8,46 % und UPC 5,51 % höher. Die Papiere des Ölkonzerns Royal Dutch Shell legten ebenfalls zu, sie gewannen 2,21 % auf 64,40 Euro.

Wien - Freundlich mit Gewinnen bei Telekom Austria

Die Wiener Börse tendierte am Vormittag freundlich. Der ATX-Index stieg um 0,24 % auf 1 196 Punkte. Bis zum Mittag am meisten gehandelt wurden Telekom Austria (TA)-Aktien. Die Titel legten um 0,67 % auf 5,98 sfr zu. Damit blieben die Papiere deutlich hinter dem europäischen Trend zurück. "TA waren eigentlich zu Beginn schwach und lustlos, da ist jetzt in den letzten Minuten erst wieder Schwung reingekommen", sagte ein Händler. Die TA veröffentlicht am Mittwoch ihre Geschäftszahlen 2000.

Brüsseler Börse fester mit Gewinnen bei Electrabel

Die belgischen Aktienwerte tendierten am Vormittag fester mit klaren Zuschlägen im Finanzbereich. "Die Leute fangen wieder an zu kaufen", sagte ein Händler. Ein neues Jahreshoch bei 255 Euro erreichte der Versorger Electrabel nach der Ankündigung einer Dividendenerhöhung. Bis zum Mittag lagen die Titel 0,75 % höher bei 253,80 Euro. Der Kurs von Indexschwergewicht Fortis kletterte 0,5 % auf 30,50 Euro.

Stockholm - Fest mit Ericsson im Plus

Die Stockholmer Börse tendierte getragen von Technologiewerten am Vormittag fest. Der OMX-Index kletterte am Dienstag um 2,52 % auf 877 Punkte. Die Titel des Mobilfunkherstellers und Index-Schwergewichts Ericsson lagen im Vorfeld der Veröffentlichung der Motorola-Zahlen mit zwei Prozent im Plus bei 60 skr. Auch die Titel des schwedischen Telefonkonzerns Tele1 Europe notierten mit mehr als zehn Prozent deutlich im Plus bei 22,9 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%