Archiv
Finanzverwaltung macht Schweizer kurzzeitig zum Millionär

Zürich (dpa) - Der Schweizer Kanton Zürich hat einen 29-jährigen Mann versehentlich und kurzzeitig zum Multimillionär gemacht. Mehr als 5,9 Millionen Franken (rund 4,0 Millionen Euro) fand der Mann plötzlich auf seinem Gehaltskonto.

Zürich (dpa) - Der Schweizer Kanton Zürich hat einen 29-jährigen Mann versehentlich und kurzzeitig zum Multimillionär gemacht. Mehr als 5,9 Millionen Franken (rund 4,0 Millionen Euro) fand der Mann plötzlich auf seinem Gehaltskonto.

Zwischen dem 16. und dem 23. Juli waren hunderte von Zahlungen fehlgeleitet worden, etwa die Bezahlung der Handy-Rechnung der Kantonspolizei. Der Chef der Zürcher Finanzverwaltung, Rudolf Meier, machte dafür einen Computer-Eingabefehler und «eine Verkettung unglücklicher Umstände» verantwortlich.

Der ehrliche Finder hatte die falschen Zahlungseingänge umgehend der Finanzdirektion gemeldet. Die glaubte ihm jedoch nicht und verwies ihn weiter an eine Bank. «Niemand interessierte sich für das Geld. Ich wurde sogar ausgelacht», berichtete der 29-Jährige dem Schweizer Boulevardblatt «Blick». Inzwischen ist er aber die Millionen wieder los.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%