Finnische Regierung will ihren anteil reduzieren
EADS bietet in Konsortium um Anteil an finnischer Patria mit

Reuters MÜNCHEN. Der europäische Luft- und Raumfahrt-Konzern EADS will zusammen mit der britischen BAe Systems Plc und der schwedischen Saab AB einen 30-prozentigen Anteil an dem finnischen Rüstungskonzern Patria Industries erwerben. Das Konsortium stehe mit der finnischen Regierung in Verhandlungen über eine Beteiligung an dem staatlichen Unternehmen, sagte ein EADS-Sprecher am Dienstag. "Wir vollem vor allem den Anschluss der finnischen Industrie an die europäische Raumfahrt erreichen", begründete er das Interesse. Details wollte er jedoch nicht nennen. Nach Angaben einer Sprecherin des finnischen Konzerns haben sich noch weitere Unternehmen für den Patria-Anteil beworben. Die Gespräche sollten bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

In Branchenkreisen hieß es, EADS sei vor allem am Luftfahrtbereich von Patria interessiert, während BAe Systems das Bewaffnungs- und Munitionsgeschäft von Patria übernehmen wolle. Finnland, Schweden, Norwegen und Dänemark haben auch einen Auftrag zum Bau von knapp 100 Militärhubschraubern zu vergeben, auf den sich die EADS-Tochter Eurocopter mit ihrem Transporthubschrauber NH 90 beworben hat.

Die Finnische Regierung hat vom Parlament die Genehmigung, ihren Patria-Anteil von derzeit noch 100 % auf 50,1 % zu reduzieren. Das Handels- und Industrieministerium war seitdem auf der Suche nach strategischen Partnern. Für die ersten acht Monaten dieses Jahres hatte Patria einen Gewinn von 2,1 Mill. Euro ausgewiesen, nachdem das Unternehmen im Vorjahreszeitraum noch einen Verlust erwirtschaftet hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%