Archiv
Flatrate drückt T-Online-Kurs

Die Entscheidung der Regulierungsbehörde, dass die Deutsche Telekom ihren Konkurrenten ab Februar 2001 eine Großhandels-Flatrate für zeitlich unbegrenztes Internet-Surfen anbieten muss, hat die Aktien der Internet-Tochter T-Online belastet.

dpa-afx FRANKFURT. Der Mitbewerber freenet.de und dessen Muttergesellschaft Mobilcom konnten dagegen kaum von der Entscheidung vom Mittwoch profitieren.

T-Online verloren im Donnerstagshandel bis 12.20 Uhr 4,04% auf 19,00 Euro. Freenet.de notierten nach einem Ausflug in die Gewinnzone unverändert bei 43,45 Euro. Mobilcom gaben 3,14% auf 51,82 Euro ab, und Deutsche Telekom verzeichneten ein Minus von 1,55% auf 40,65 Euro.

So reagierte die T-Online - Aktie

"Diese Entscheidung der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post wird T-Online nur temporär belasten", sagte Hans-Peter Kuhlmann, Analyst bei der Baden Bank. -Württembergischen Ihren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz sollte T-Online dennoch behalten. "Das Unternehmen hat durch seine Größe und mit der Muttergesellschaft im Hintergrund die besten Chancen, sich einen Massenmarkt zu erschließen". Allerdings werde sich der Preis der Internet-Pauschale von derzeit knapp 80 DM durch den größeren Wettbewerbsdruck nach unten bewegen.

"Die Verbraucher und weniger die Unternehmen werden die Gewinner dieser Entscheidung sein", sagte ein Frankfurter Händler. "Richtiges Geld lässt sich mit einer Internet-Pauschale nicht verdienen", sagte der Börsianer. Eine Berechnung im Minutentakt sei für die Unternehmen rentabler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%