Flaute nicht so bald vorbei
Siemens reduziert Handy-Prognose

Der Siemens-Konzern geht nicht mehr von einem schnellen Ende der Flaute auf den Mobilfunk-Märkten aus. Das Unternehmen habe seine Prognose für die weltweiten Handy-Verkäufe aller Hersteller in diesem Jahr auf 400 Millionen Stück gesenkt, sagte der Geschäftsführer der Siemens-Mobilsparte Peter Zapf auf der Computermesse CeBIT.

WiWo/vwd HANNOVER Bislang hatte der drittgrößte Mobilfunkhersteller der Welt einen Absatz von 420 bis 450 Millionen Stück erwartet. Mit 400 Millionen Telefonen läge die Zahl exakt auf dem Wert des Vorjahres.

Nach am Montag veröffentlichten Zahlen der US-Beraterfirma Gartner Dataquest wurden im vergangenen Jahr 399,6 Millionen Handys rund um den Globus abgesetzt. Damit gingen die Verkaufszahlen erstmals von einem Jahr auf das andere zurück (minus 3,2 Prozent).

Siemens hatte laut Dataquest im vergangenen Jahr eine Marktanteil von 7,4 Prozent. Marktführer war weiter mit großem Vorsprung die Nokia mit 35 Prozent vor Motorola mit 14,8 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%