Archiv
Fledermaus flog 1500 Kilometer von Deutschland nach Spanien

Madrid (dpa) - Eine kleine Fledermaus hat den weiten Weg von Deutschland nach Spanien geschafft. Das völlig erschöpfte Tier wurde nach Presseberichten Ende April von einem Lehrer in einer Schule südlich von Madrid gefunden und einem Tierheim übergeben.

Madrid (dpa) - Eine kleine Fledermaus hat den weiten Weg von Deutschland nach Spanien geschafft. Das völlig erschöpfte Tier wurde nach Presseberichten Ende April von einem Lehrer in einer Schule südlich von Madrid gefunden und einem Tierheim übergeben.

Dort stellten die Pfleger anhand eines Metallrings am Flügel fest, dass der Kleine Abendsegler (Nyctalus leisleri) von einem Museum in Bonn markiert worden war und demnach rund 1500 Kilometer hinter sich gebracht hatte. Dies sei nach einer Statistik die zweitgrößte Entfernung, die je von einem dieser Flattertiere zurückgelegt worden sei.

«Die Fledermaus war halb verdurstet und wog nur noch 9,5 Gramm. Ihr Zustand war kritisch, und wir dachten, sie würde sterben», erzählte die Tierärztin Arantxa García der Zeitung «El Mundo». Mit viel Liebe und Geduld gelang es den Pflegern jedoch, das Tier - ein Weibchen - wieder aufzupäppeln und auf ein Gewicht von 19,5 Gramm zu bringen. Die Fledermaus wieder freizulassen schien den Tierärzten aber zu riskant, weil sie den Rückflug wohl nicht überlebt hätte. Also schalteten sie das Umweltministerium ein, das die Heimkehr organisierte - in einer Schachtel per Flugzeug.

Der Kleine Abendsegler ist eine Waldfledermaus, die fast überall in Europa mit Ausnahme Skandinaviens, Schottlands und Irlands zu finden ist. Sie wird höchstens 6,8 Zentimeter lang und erreicht eine Spannweite von 32 Zentimetern. Charakteristisch sind die kurzen, dreieckigen Ohren mit dem pilzförmig verbreiterten Ohrdeckel. Ihr Fell besteht aus zweifarbigen Haaren in den Tönen schwarzbraun und rotbraun.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%