Flucht befürchtet
Hohe Kaution für Chinas Fußball-Fans

Chinas Fußball-Fans werden für die Reise zu den WM-Gruppenspielen ihrer Nationalelf nach Südkorea auf eine harte finanzielle Belastungsprobe gestellt.

dpa SCHANGHAI. Da in den vergangenen Wochen Dutzende von chinesischen Touristen in Südkorea untergetaucht sind, forderten nun Reisebüros in Schanghai von WM-Schlachtenbummlern die Zahlung einer hohen Kaution, berichtete die Zeitung "Shanghai Daily" am Mittwoch. Wer beim WM-Debüt Chinas dabei sein wolle, müsse eine Sicherheit von umgerechnet bis zu rund 6600 Euro hinterlegen. Da die Reisekosten mit Preisen zwischen 800 bis 3600 Euro ohnehin schon hoch sind, haben bislang weniger als 1000 Fans aus Schanghai einen Trip zu den Titelkämpfen in Japan und Südkorea gebucht. Das Zahlen einer Kaution vor Auslandsreisen ist für Chinesen eine vertraute Praxis. Doch haben die Reisebüros ihre Forderungen zur WM kräftig erhöht, da sie fürchten, für das Verschwinden von Touristen belangt zu werden.

Vor einer Woche waren 15 chinesische Reisende in Südkorea untergetaucht. Schon seit Mitte März werden in dem Land 43 Chinesen vermisst, die als "illegale Einwanderer" gelten. Diplomaten Südkoreas versicherten jedoch der "Shanghai Daily", dass Touristen mit gültigen Papieren weiterhin Visa bekommen könnten. Chinas Gegner in der WM-Gruppe C sind Costa Rica, die Türkei und Brasilien. Die von den Reisebüros verlangten Kautionen sind gestaffelt nach dem persönlichen Hintergrund der Touristen. So verlangt nach Angaben der Zeitung eine Agentur von einem jungen Paar mit sicherem Einkommen pro Person gut 2600 Euro. Ein arbeitsloser Single mittleren Alters müsse dagegen mindestens 3900 Euro hinterlegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%