Flugzeugbauer zahlt 3,75 Mrd. $ für Satellitengeschäft
Boeing übernimmt Hughes-Raumfahrtsparte

dpa SEATTLE. Nach der Genehmigung der Wettbewerbshüter in Washington und Brüssel will Boeing Anfang Oktober die Raumfahrt- und Kommunikationssparte der US Hughes Electronics Corp. -Firma übernehmen. Das teilte der amerikanische Luft- und Raumfahrtkonzern am Mittwoch in Seattle mit. Das Geschäft soll am 6. Oktober perfekt sein.

Die Übernahme war schon im Januar angekündigt worden. Der Flugzeugbauer und Rüstungskonzern Boeing verfügt bereits über eine große Raumfahrtsparte, die durch den Kauf des Hughes- Satellitengeschäfts deutlich gestärkt wird. Boeing zahlt 3,75 Mrd. $ (8,3 Mrd. DM) für das Satelliten- und Komponentengeschäft der Hughes Electronics, die von General Motors kontrolliert wird.

Die für Wettbewerbsfragen zuständige US-Behörde FTC (Federal Trade Commission) hat der Boeing-Raumfahrtsparte verboten, Geheimdaten einzusehen, die dem Unternehmen zukommen, wenn es Satelliten von in- und ausländischen Konkurrenten in das Weltall bringt. Der Wettbewerb im Satelliten- und im Raketenbereich soll damit sicher gestellt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%