Flut von Fouls "AufSchalke"
World Bowl im Visier

Die Frankfurt Galaxy hat sich mit dem 47:13 bei den Barcelona Dragons an die Spitze der NFL Europe gesetzt. Genau wie bei den Hessen und den Katalanen stehen auch bei Rhein Fire nach dem 28:21 gegen Berlin Thunder fünf Siege und drei Niederlagen in der Bilanz.

HB/dpa GELSENKIRCHEN. So kann sich bereits am nächsten Sonntag im direkten Duell einer der beiden deutschen Rivalen für das Finale qualifizieren, das am 14. Juni in Glasgow steigt. Außer Titelverteidiger Berlin sind auch die Amsterdam Admirals nach dem 20:31 gegen die Scottish Claymores endgültig aus dem Rennen um die World Bowl im American Football.

Fire machte sich am Sonntag vor 27 895 Zuschauern in der Arena "AufSchalke" selbst das Siegen schwer. Eine Flut von Fouls sorgte dafür, dass die ehemals in Düsseldorf beheimateten Neu- Gelsenkirchener nur selten ihren Angriffsrhythmus fanden. So wurde die Defense zum Matchwinner: Der 125-Kilo-Abwehrriese Jesse Warren erzielte den ersten Fire-Touchdown. Greg Brown fing Sekunden vor der Pause in der eigenen Endzone einen Pass von Thunder-Spielmacher Phil Stambaugh ab. Und Lemual Ligon sicherte endgültig den Sieg, als er zehn Sekunden vor Schluss erneut einen Stambaugh-Wurf abfing.

Eine fehlerlose Leistung lieferte einmal mehr Ingo Anderbrügge: Der 39-jährige ehemalige Schalker Fußball-Profi verwandelte zwei Fieldgoals und zwei Extrapunkte sicher, erhöhte sein Punktekonto damit auf 32 und verzeichnet in den ersten acht Spielen bislang nur einen - unverschuldeten - Fehlschuss.

Galaxy-Coach Doug Graber war begeistert: "Das habe ich in meinen wildesten Träumen nicht erwartet. Ich habe keine Erklärung dafür, wie wir das heute gemacht haben. Dieser Sieg war sehr wichtig für uns. Jetzt sind wir im direkten Vergleich besser und haben noch einiges für das Punkteverhältnis getan." Die Defense der "Galaktischen" leistete sich lediglich zwei Fehler und Quarterback Quinn Gray präsentierte sich im Mini Estadi von Barcelona in Höchstform. "Gray hat unglaublich gut gespielt und Marc Soumah wieder einige wichtige Bälle gefangen", meinte Graber.

Ralf Kleinmann brachte die Galaxy in Führung, die Kicker Jon Hilbert mit einem Fieldgoal aus 39 Yards zum 6:0 für Frankfurt ausbauen konnte. Über 13:0 setzte sich Galaxy auf 20:0 ab, bis die Dragons mit einem Touchdown von Wide Receiver Sean Morey bis zur Halbzeit auf 7:20 verkürzen konnten. Als Robert Baker einen 26-Yards- Pass von Gray spektakulär mit einer Hand in der Endzone fing und Kicker Ralf Kleinmann die Führung der Galaxy auf 30:13 erhöhte, war die Partie gelaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%