Fokus auf den Banken
Dax wird schwächer erwartet

Nach den schwachen Vorgaben der US-Börsen werden auch die deutschen Aktien am Donnerstag nach Meinung von Marktbeobachter erneut in negativem Terrain eröffnen.

dpa-afx FRANKFURT. Die US-Börsen litten am Mittwoch unter der Gewinnwarnung von Nortel. In Deutschland schloss der Dax am Vortag auf niedrigem Niveau. Das Börsenbarometer stand bei der Schlussglocke bei 5 817,52 Punkten. Das war ein Abschlag von 2,03 % im Vergleich zum Vortag.

Die Wachstumswerte am Neuen Markt zeigten sich ebenfalls deutlich schwächer. Der Nemax 50 fiel um satte 5,32 % auf 1 566,92 Zählern. Relativ unauffällig zeigte sich der MDax. Er gab lediglich 0,43 % auf 4 471,79 Punkte nach. Technologie-Werte mussten am Vortag herbe Verluste hinnehmen, denn die Gewinnwarnung des Netzwerkausausrüsters Nortel Networks belastete sowohl die amerikanischen als auch die deutschen High-Techs.

Der technologielastige Nasdaq Composite büßte nach den Kursgewinnen der Vortage am Mittwoch sechs Prozent auf 1 853,92 Punkte ein. Geringere Verluste für den Standardwerteindex Dow-Jones, der bis Handelsschluss um 1,63 % auf 9 785,35 Punkte nachgab.

Dresdner Bank und Allianz im Mittelpunkt

Auch am heutigen Donnerstag werden neben den Technologiewerten die Aktien Dresdner-Bank und Allianz-Titel im Rampenlicht des Börsenplatzes Frankfurt stehen. Immer wieder aufflackernde Gerüchte über eine mögliche Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz haben in den Vortagen neue Nahrung erhalten. Für eine Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz und den Aufbau einer Allfinanzgruppe um die Münchener Rück gibt es nach Einschätzung von Marktexperten gute Gründe. Über entsprechende Pläne haben Medien wie die "Börsen-Zeitung" und die "FAZ" berichtet. Danach soll die Allianz ihre Beteiligung an der HypoVereinsbank im Zuge der Dresdner-Übernahme an die Münchener Rück übertragen, mit der sie kapitalmäßig verflochten ist.

Zahlreiche Bilanzpressekonferenzen werden zudem für Impulse am Markt sorgen. Neben der Deutschen Bank wird auch die am Neuen Markt notierte Direkt Anlage Bank, die bereits am Vortag einen deutlich Kursabschlag von 10,09 % verzeichnete, ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2000 vorlegen. Bei der Deutschen Bank dürften auf der Pressekonferenz am Donnerstag die Aussichten für 2001 und die Strategie des Instituts im Mittelpunkt stehen. Die Geschäftszahlen für das vergangene Jahr hatte die Bank bereits vor einigen Wochen vorgelegt.

Die Deutsche Lufthansa AG will über ihre Tochter LSG Lufthansa Service Holding AG das amerikanische Catering-Unternehmen Onex Food Service (Sky Chefs) übernehmen. Wie das Luftfahrtunternehmen am Donnerstag in Köln bekannt gab, soll die Übernahme bereits zum 1. Juni 2000 vollständig erfolgt sein und somit früher als geplant. Der Kaufpreis betrage voraussichtlich eine Mrd. $.

Entscheidung der EZB erwartet

Am Neuen Markt werden unter anderem T-Online und Evotec Biosystems ihre Bilanzen vorstellen.

In den vergangenen Tagen hat sich wieder Zinssenkungsfantasie breit gemacht. Die Europäische Zentralbank (EZB) wird ihre Entscheidung gegen 14 Uhr bekannt geben. Während für die heutige Sitzung nur wenige mit einer Senkung der Zinsen durch die Währungshüter im Eurotower rechnen, erwarten befragte Analysten einen Zinsschritt der Notenbank am 11. April, für den auch eine Pressekonferenz anberaumt ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%