Folge der Anschläge in den USA
Heideldruck: Geschäftsprognose nach unten korrigiert

rtr HEIDELBERG. Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat als Folge der Anschläge in den USA ihre Geschäftsprognosen für das laufende Geschäftsjahr 2001/2002 (per Ende März) nach unten korrigiert. Umsatz und Betriebsergebnis sollten auf dem hohen Niveau des Vorjahres gehalten werden, teilte das Unternehmen am Dienstag auf der Hauptversammlung mit. Es könne allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass dieses Ziel nicht ganz erreicht werde. Anfang August hatte sich Heideldruck nach Zuwächsen bei Umsatz, Betriebsergebnis und Nachsteuergewinn im ersten Quartal noch zuversichtlich gezeigt, Umsatz und Ertrag im Gesamtjahr weiter verbessern zu können.

Das Unternehmen teilte weiter mit, es erwarte, dass sich insbesondere auf Grund der Situation in den USA der Außenumsatz in den kommenden Monaten spürbar abschwächen werde. Außerdem sei in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres ein geringerer Auftragseingang zu erwarten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%