Fonds entfernen ihre "Goldstücke"
Neuer Markt markiert neues Jahres-Tief

Pessimismus unter Anlegern sowie Verkäufe durch Fonds haben die Wachstumswerte am Frankfurter Neuen Markt am Mittwoch Händlern zufolge auf neue Rekordtiefs gezogen. Zudem belaste der noch offene Ausgang der Präsidentenwahl die Stimmung, hieß es. Der alle Werte umfassende Nemax-Index rutschte am Nachmittag um 6,83 % auf 3065 Punkte ab und hatte zuvor ein Jahres-Tief bei 3037 Punkten erreicht.

Reuters FRANKFURT. Der Blue-Chip-Index Nemax-50 fiel um 7,3 % auf 3192 Zähler. Das seit 1999 bestehende Börsenbarometer hatte zuvor ein Allzeit-Tief bei 3163 markiert. An der US-Technologiebörse Nasdaq notierte der Nasdaq-Index im frühen Handel 2,07 % tiefer auf 2811 Punkten.

"Für die miese Stimmung am Markt gibt es eben eine Reihe von Gründen", sagte Gregor Görtz, Händler beim Wertpapierhaus Lang & Schwarz in Düsseldorf. Privatanleger versuchten jetzt ihre Verluste zu minimieren, Fonds entfernten ihre "Goldstücke" und investierten in stabilere Werte im Dax oder MDax. "Man sagt aber, wenn es zu viel Pessimismus im Markt gibt, deutet sich eine Drehung an." In den kommenden Tagen könnte der Nemax-All-Share aber noch bis auf 2700 Punkte abrutschen.

Ein anderer Händler sagte, die Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGV) der Unternehmen am Neuen Markt näherten sich denen der Gesellschaften an der Nasdaq. "An der Nasdaq gab es die übertriebene Bewertung der Unternehmen nicht wie hier zu Lande. Das könnte darauf hindeuten, dass wir in den kommenden Wochen den Boden am Neuen Markt erreicht haben dürften."

Offener Ausgang der US-Wahl belastet

Unterdessen sagten US-Händler, der weiterhin offene Ausgang der Präsidentenwahl sorge weiterhin für Unsicherheit an den Aktienmärkten. Nachdem der Bush Vize-Kandidat Dick Cheney wegen Schmerzen in der Brust ins Krankenhaus eingeliefert wurde, sagten Börsianer, dies belaste den Markt zusätzlich. Das Oberste Gericht in Florida hatte am Vortag entschieden, dass die Ergebnisse der Stimmennachzählung bei der Präsidentenwahl in dem wahlentscheidenden US-Bundesstaat erst am 27. November vorliegen müssen.

Am Neuen Markt gehörten schwergewichtige Titel zu den großen Verlierern. Unter den Verlierern im Nemax-50 fielen unter anderem die Aktien von Broadvision , T-Online , Intershop und Comdirect auf. Letzte litten unter einer Verkaufsempfehlung, sagten Händler. Comdirect büßten 9,5 % auf 21,40 Euro ein. T-Online fielen auf ein neues Jahrestief von 17,10 Euro und notierten damit 5,6 % tiefer. Broadvision und Intershop verloren 9,1 beziehungsweise 15,2 %.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%