Fonds nahmen Gewinne mit
Goldpreis fällt nach Powell-Rede

Gold hat am Donnerstag im europäischen Handel deutlich niedriger notiert. Die Rede von US-Aussenministers Colin Powell vor dem UNO-Sicherheitsrat am Mittwoch habe zwar kaum neue Anhaltspunkte im Hinblick auf einen möglichen Krieg im Irak geliefert. Fonds hätten jedoch aufgrund der vor der Rede erreichten Höchststände Gewinne mitgenommen, sagten Händler.

Reuters LONDON/ZÜRICH. "Die Märkte haben schnell gesehen, dass die Powell-Angaben vor der UNO nicht genügend Beweise bringen, um einen Krieg rasch näher zu bringen," sagte ein Analyst in London. Trotz einer dramatischen Präsentation habe Powell nicht alle Mitglieder des UNO-Sicherheitsrats überzeugen können.

"Die Bewegung des Goldpreises war ein typisches "buy the rumour sell the fact'-Szenario," hiess es in einem Marktkommentar. Der Markt sei überkauft gewesen und Investoren und Funds hätten begonnen, zu liquidieren.

Das Londoner Vormitatgsfixing lautete auf 372,50 Dollar je Feinunze Gold nach 382,10 Dollar am Mittwochnachmittag. Am Spotmarkt kostete das gelbe Edelmetall gegen 12.45 Uhr 372,75/373,75 Dollar nach 375,60/376,60 Dollar zu Handelsschluss in New York am Mittwoch. Am Vortag hatte Gold im Verlauf mit 388,50 Dollar den höchsten Stand seit September 1996 erreicht.

Der Kursturz von rund 13 Dollar nach der Powell-Rede sei schmerzhaft gewesen, hiess es. Immerhin hatte das gelbe Metall seit Beginn des laufenden Jahres aufgrund der Krisen im Irak und in Nordkorea und vor dem Hintergrund des schwachen Dollar und der fallenden Aktienkurse fast 50 Dollar zugelegt. Ein Edelmetallexperte erklärte: "Ich denke einfach, wir brauchen etwas Vernunft, ein bisschen Ordnung im Markt". Das spekulative Fieber, das vor allem in Tokio zu sehen sei, habe Gold auf ein nicht nachhaltiges Niveau gehoben.

"Wir fassen diese Gewinnmitnahmen als eine gesunde Korrektur auf, aber der Markt wird nervös bleiben und braucht jetzt ein paar Tage, um die jüngst Bewegung zu verdauen," sagte ein Analyst.

Silber lag zuletzt bei 4,77/4,79 nach 4,75/4,77 Dollar in New York. Palladium stand bei 258/263 nach 260/268 Dollar und Platin notierte bei 674/679 nach 685/690 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%