Archiv
Fondsbranche sammelt im 1. Quartal netto 11,6 Mrd. Euro ein

Auch im Jahr 2004 setzten sich die Zuflüsse in Investmentfonds fort. Im ersten Quartal sammelte ...

Auch im Jahr 2004 setzten sich die Zuflüsse in Investmentfonds fort. Im ersten Quartal sammelte die Investmentbranche insgesamt 11,6 Mrd. Euro ein. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 25,4 Mrd. Euro. Auf Publikumsfonds entfielen Zuflüsse in Höhe von 8,3 Mrd. Euro (erstes Quartal 2003: 19,3 Mrd. Euro). Besonders beliebt bei den Anlegern waren dabei Rentenfonds mit 6,1 Mrd. Euro und Offene Immobilienfonds mit 1,9 Mrd. Euro. Bei Aktienfonds hielten sich Zu- und Abflüsse die Waage (minus 0,007 Mrd. Euro), obwohl diese Fonds auf Jahressicht zweistellige Wertzuwächse aufweisen konnten, wie der BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. am 21. 4. 2004 meldete. Geldmarktfonds flossen 0,7 Mrd. Euro ab.
Die 2.565 Publikumsfonds verwalteten per Ende März 2004 insgesamt 450,6 Mrd. Euro. Vor einem Jahr waren es noch 390,3 Mrd. Euro. Institutionelle Anleger vertrauten Spezialfonds in den ersten drei Monaten des Jahres 3,3 Mrd. Euro neues Kapital an. Das Vermögen der 5.088 Fonds belief sich auf 532,4 Mrd. Euro (31. März 2003: 475,5 Mrd. Euro).
Aktienfonds verzeichneten im ersten Quartal 2004 per saldo keine nennenswerten Zu- oder Abflüsse. Dies zeigt, dass sich das Vertrauen der Privatanleger in den Börsenaufschwung der vergangenen zwölf Monate noch nicht gefestigt hat. Das Vermögen aller 1.065 Aktienfonds belief sich per 31. März 2004 auf 142,2 Mrd. Euro. Damit sind sie mit Blick auf das Gesamtvolumen der Publikumsfonds die größte Gruppe. Während deutschen Aktienfonds 594 Mio. Euro und Aktienfonds mit internationalem Anlageschwerpunkt 93,5 Mio. Euro zuflossen, mussten Spezialitätenfonds (minus 694 Mio. Euro) Abflüsse hinnehmen. Ein Blick in die detaillierte Statistik zeigt, dass europäisch ausgerichtete Aktienfonds mit 475 Mio. Euro und Aktienfonds mit osteuropäischem Anlageschwerpunkt mit 230 Mio. Euro unter den Länder-/Regionenfonds am meisten neue Mittel einsammeln konnten.
Ungebrochener Beliebtheit erfreuten sich Rentenfonds. Sie verbuchten in den vergangenen drei Monaten einen Netto-Mittelzufluss von 6,1 Mrd. Euro, nachdem ihnen im ersten Quartal des vergangenen Jahres 5,1 Mrd. Euro zugeflossen waren. Mit Blick auf das Gesamtvolumen (125,6 Mrd. Euro) belegen die 703 Rentenfonds den zweiten Platz im Vergleich aller Fondsgruppen. Die Fonds, die schwerpunktmäßig auf deutsche Emittenten setzen, verbuchten 3,2 Mrd. Euro neue Mittel. Die international ausgerichteten Rentenfonds sammelten 2,9 Mrd. Euro ein.
Aus Geldmarktfonds zogen Anleger von Januar bis März 0,7 Mrd. Euro ab. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum flossen in diese professionell gemanagte Tages- bzw. Termingeldalternative noch hohe Beträge (7,5 Mrd. Euro). Das Vermögen der 93 Geldmarktfonds belief sich per Ende März 2004 auf 67,9 Mrd. Euro.
Gemischte Fonds, die ihren Anlageschwerpunkt in Abhängigkeit der Marktentwicklung zwischen Dividendentiteln und Rentenpapieren variieren, erzielten im ersten Quartal Netto-Mittelzuflüsse in Höhe von 767 Mio. Euro. In den 261 Fonds waren Ende März 22,2 Mrd. Euro investiert.
Offene Immobilienfonds sammelten in den ersten drei Monaten neue Mittel in Höhe von 1,9 Mrd. Euro ein. Im Vorjahreszeitraum waren es mit 7,4 Mrd. Euro aufgrund der starken Verunsicherung der Anleger durch die Talfahrt der Börsen fast viermal soviel. Offene Immobilienfonds haben sich mittlerweile im Bewusstsein der Anleger als eigene Asset-Klasse etabliert. Das verwaltete Vermögen der 28 Fonds betrug zum Quartalsultimo 86,6 Mrd. Euro. Damit hat sich ihr Volumen in den vergangenen sechs Jahren mehr als verdoppelt.
Anleger investierten im ersten Vierteljahr 611 Mio. Euro in Dachfonds, die in den BVI-Statistiken aufgrund möglicher Doppelzählungen beim Fondsvermögen und Netto-Mittelaufkommen nachrichtlich aufgeführt werden. In den 361 Fonds wurden am Quartalsende 28,3 Mrd. Euro verwaltet.

Quelle: FINANZ BETRIEB, 23.04.2004

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%