Ford C-Max
Hoffnungsträger auf Focus-Basis

Bei Ford in Europa richten sich alle Hoffnungen auf den neuen fünfsitzigen Van C-Max auf Basis des Ford Focus. Das Auto, das im saarländischen Saarlouis produziert wird, soll für den Nachfrageschub sorgen, den das Unternehmen dringend braucht.

HB/hof FRANKFURT. Im ersten Halbjahr musste Ford in Europa Absatzrückgänge und Verluste von mehr als einer Dreiviertelmilliarde Dollar hinnehmen.

Außerdem wird Ford in Frankfurt die Designstudie Visos präsentieren, die an die erfolgreiche Zeit des Ford Capri anknüpfen soll. Noch hält sich das Management über Aussehen und Realisierungschancen des viersitzigen Coupés bedeckt. Der Golf- und Astra-Konkurrent Focus, zuletzt das erfolgreichste Modell, soll erst Ende 2004 einen Nachfolger erhalten.

Neu auf dem Ford- Stand wird auch Lewis Booth sein, der erst in der vergangenen Woche vom Chefsessel der japanischen Ford-Beteiligung Mazda an die führende Position in der Kölner Ford-Europazentrale gewechselt ist. Seine Hauptaufgabe wird sein, Ford in Europa bis Jahresende auf Gewinne zu trimmen. Dass dies allein mit höheren Absatzzahlen zu erreichen ist, wird in der Branche bezweifelt. Vielmehr rechnen Experten damit, dass Booth den Sparkurs weiter verschärfen wird. An Entwicklungskosten soll nicht gespart werden, heißt es in Köln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%