Archiv
Ford und GM verlieren im Oktober, Chrysler legt zu - BMW glänzt

Bei den beiden führenden Autoherstellern in den USA hat sich die Absatzkrise auf dem Heimatmarkt im Oktober verschärft.

dpa-afx DETROIT. Bei den beiden führenden Autoherstellern in den USA hat sich die Absatzkrise auf dem Heimatmarkt im Oktober verschärft. Die Hersteller General Motors und Ford lieferten jeweils im Jahresvergleich weniger Fahrzeuge aus, während die Nummer drei der großen Hersteller, die US-Tochter Chrysler von Daimler-Chrysler Zuwächse verzeichnen konnte. Bei BMW und den japanischen Marken florierte das Geschäft weiter.

GM und Ford Verlieren Jeweils fünf Prozent

Bei General Motors (GM) sank der Absatz im Oktober um fünf Prozent auf 346 058 Einheiten. Auch Ford Motor verzeichnete bei allen Marken außer der schwedischen Tochter Volvo Absatzeinbußen in den USA. Der Absatz war insgesamt gleichfalls um fünf Prozent auf 268 474 Einheiten gesunken. Von der Marke Ford wurden mit 222 772 Wagen 5,3 Prozent weniger verkauft, bei Mercury waren es mit 15 585 Wagen 6,8 Prozent weniger. Volvo verzeichnete hingegen ein Plus, und zwar um sieben Prozent auf 11 612 Autos.

Daimler-Chrysler hielt im Oktober dagegen und verkaufte mehr Autos als im Vorjahresmonat. Ungeachtet dessen sank der Absatz bei der Luxusmarke Mercedes-Benz. Die Absatzzahlen stiegen insgesamt um zwei Prozent auf 188 492 Autos. Bei Mercedes-Benz gab es einen Rückgang um fünf Prozent auf 18 323 Wagen.

BMW und Japaner MIT Deutlichen Steigerungen

Der schärfste Mercedes-Konkurrent BMW profitierte von der Schwäche und konnte im Oktober in den USA 14 Prozent mehr Fahrzeuge absetzen. Die Zahl der abgesetzten Fahrzeuge stieg von 22 685 auf 25 807 Stück. Während die Marke BMW einen Anstieg von 15,4 Prozent auf 22 618 Fahrzeuge verzeichnete, verbuchte die Marke Mini nur ein Absatzwachstum von 3,2 Prozent auf 3 189 Fahrzeuge.

Auch die japanischen Hersteller konnten den Verkauf in ihrem wichtigsten Markt weiter steigern. So konnte Toyota Motor 13 Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen als im Vorjahresmonat. Die Zahl der abgesetzten Einheiten stieg insgesamt auf 170 815 Stück. Bei der mit BMW und Mercedes konkurrierenden Luxusmarke Lexus stieg der Absatz um 11,1 Prozent auf 232 588 Stück. Bei Honda Motor stieg der Absatz der Marken Honda und Acura in den USA im Oktober um 10,2 Prozent auf 110 502 Fahrzeuge.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%