Fracht-Wachstumstreiber Fernost
Fraport: Aufwärtstrend bei Verkehrszahlen hält an

Die Verkehrszahlen am Frankfurter Flughafen sind im November den dritten Monat in Folge gewachsen. Damit liegen die Passagierzahlen an Deutschlands größtem Flughafen nach neun Monaten trotz der Luftfahrtkrise nur noch leicht unter den Vorjahreswerten.

Reuters FRANKFURT. Die Passagierzahlen seien im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 % auf rund 3,6 Mill. Fluggäste gewachsen, teilte der im Mdax gelistete Flughafenbetreiber Fraport am Freitag mit. Das Frachtaufkommen stieg ebenfalls um sieben Prozent. Insgesamt wurden im November 142 500 Tonnen transportiert. Die Zahl der Starts und Landungen habe mit 3,5 % auf 37 700 Flugbewegungen sogar die bisher höchste Zuwachsrate in diesem Jahr verzeichnet.

Erholung von der Krise hält an

Für den Zeitraum von Januar bis November liegen die Fluggastzahlen mit 45 Mill. nur noch 0,8 % unter dem Vorjahreswert, hieß es weiter. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 sei dies ein Wert, der selbst optimistische Erwartungen übertreffe. Am Jahresanfang war Fraport noch von einem Minus von 3 % ausgegangen. Jetzt erwartet der Flughafenbetreiber zum Jahresende eine Passagierzahl nur knapp unter dem Vorjahreswert von 49 Millionen.

Wachstumstreiber bei der Fracht sei im November mit einem Plus von rund 17 % besonders der Fernostverkehr gewesen, hieß es. Das "Handelsblatt" berichtete am Freitag, Fraport stehe kurz vor der Unterzeichnung einer Kooperation mit dem Flughafen Schanghai, um einen besseren Zugang zum boomenden asiatischen Luftverkehrsmarkt zu bekommen. Die Zusammenarbeit werde sich aber auf den Austausch von Mitarbeitern beschränken. Eine finanzielle Beteiligung sei nicht vorgesehen, berichtete die Zeitung.

Fraport teilte weiter mit, auch die über den Atlantik transportierte Frachtmenge sei im November weiter stark gestiegen. Auf den Nordamerikastrecken seien rund zwölf Prozent mehr und nach Südamerika rund 18 % mehr Fracht transportiert worden als im November 2001. Die Höchststartgewichte lagen den Angaben zufolge mit zwei Mill. Tonnen 2,6 % über der Vergleichszahl. Ob die Fluggesellschaften wieder dauerhaft größere Flugzeuge einsetzten, hänge aber von der Nachfrage der kommenden Monate ab.

Die Furcht vor weiteren Anschlägen nach dem 11. September 2001 und die Konjunkturflaute hatten die Fluggastzahlen seit vergangenen Herbst deutlich sinken lassen. Allerdings verringerte sich der Rückgang zusehends und im vergangenen September hatte Fraport mit einem Plus von sieben Prozent auf 4,7 Mill. Fluggästen erstmals seit Beginn der Krise wieder steigende Passagierzahlen gemeldet. In den ersten sechs Monaten war das Passagieraufkommen noch um 4,3 % auf 22,9 Mill. Fluggäste zurückgegangen, während Fraport bei Umsatz und Ergebnis zulegte. Als Grund nannte das Unternehmen unter anderem eine Erhöhung der Flughafen-Entgelte und gestiegene Einnahmen aus Sicherheitsdienstleistungen. Im Gesamtjahr strebt Fraport einen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen von rund 500 Mill. ? in etwa auf Vorjahresniveau an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%