Frachtaufkommen um 9,4 % reduziert
Lufthansa befördert weniger Passagiere

Die Zahl der Passagiere der Lufthansa sind als Konsequenz der Terroranschläge in den USA im Vergleich zum Vorjahresmonat um 13,3 % auf 3,8 Millionen zurückgegangen.

dpa-afx FRANKFURT. Als Konsequenz aus den Terroranschlägen in den USA sind im Oktober weitaus weniger Menschen als im Vorjahr mit Maschinen der Deutschen Lufthansa geflogen. Wie die Fluglinie am Dienstag in Frankfurt am Main mitteilte, ging die Zahl der Passagiere im Vergleich zum Vorjahresmonat um 13,3 % auf 3,8 Millionen zurück. Das Frachtaufkommen reduzierte sich demnach um 9,4 % auf 149 000 Tonnen.

Die Maschinen der Lufthansa waren durch den Rückgang der Passagierzahlen trotz der Stilllegung mehrerer Strecken erheblich weniger ausgelastet. Die Kapazität sei zwar mit den ersten Stilllegungen um 2,1 % reduziert worden, aber die Nachfrage habe um 15,8 % nachgegeben, erklärte das Unternehmen. Der so genannte Sitzladefaktor sank demnach um 10,6 Prozentpunkte auf 65,4 %; statt knapp jedes vierten Sitzplatzes blieb damit mehr als jeder dritte leer.

Die Lufthansa betonte, der größte Teil der Kapazitätsanpassungen mit insgesamt 43 weniger Flugzeugen sei zum am 28. Oktober in Kraft getretenen Winterflugplan umgesetzt worden. Die Reduzierungen würden daher erst im November sichtbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%