France Télécom berät
Woche der Entscheidungen für Mobilcom

Das schwer angeschlagene Büdelsdorfer Mobilfunkunternehmen Mobilcom steht erneut vor einer Woche der Entscheidungen. In Paris berät der France Télécom-Verwaltungsrat an diesem Montag erstmals mit dem neuen Konzernchef Thierry Breton über die Krise bei Mobilcom.

HB/dpa PARIS/BÜDELSDORF. Zunächst wolle man sich ein Bild über Lage und Vorgänge des Unternehmens machen, hieß es beim Mobilcom - Großaktionär in Paris. Am Dienstag will France Télécom die Zahlen über das dritte Quartal 2002 vorlegen.

Am Donnerstag läuft zum vierten Mal der Großkredit über 4,7 Milliarden Euro aus, den die Banken dem Büdelsdorfer Mobilfunkunternehmen bereits mehrfach gestundet haben. Sie hatten zuletzt eine weitere Fristverlängerung bis zum 31. Oktober gewährt. Bis dahin müsse eine Lösung gefunden werden. France Télécom verhandelt mit den Banken über abschließende Vereinbarungen, denen zufolge die Franzosen Mobilcom-Bankkredite von 4,7 Milliarden Euro und Lieferantenkredite von 1,1 Milliarden Euro übernehmen, ohne dass sich der Schuldenberg des Pariser Konzerns, der mittlerweile fast 80 Milliarden Euro ausmachen soll, weiter erhöht. Im September hatte der französische Konzern nach monatelangen Auseinandersetzungen vor allem mit Mobilcom-Gründer Gerhard Schmid über den UMTS-Aufbau seinen Rückzug angekündigt.

In der vergangenen Woche hatte Ex-Mobilcom-Chef Schmid den Vorschlag gemacht, seine Aktienanteile und damit die Mehrheit auf der Hauptversammlung treuhänderisch auf Mobilcom-Aufsichtsrat Dieter Vogel zu übergeben. Damit solle eine Gesamtlösung für das angeschlagene Unternehmen vorangebracht werden, hatte Schmid erklärt. Vogel führt gegenwärtig die Verhandlungen mit France Télécom über eine weit reichende Übernahme der Mobilcom-Schulden durch die Franzosen.

Nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" soll Vogel den Vorschlag von Schmid abgelehnt haben, als treuhänderischer Verwalter für Schmids Aktienpaket zu fungieren. Den Informationen zufolge will Vogel in seiner Funktion als Beauftragter der Bundesregierung zur Sanierung des angeschlagenen Telekom-Konzerns in den Verhandlungen mit France Télécom die für ihn zwingende Unabhängigkeit bewahren. Falls Vogel treuhänderisch über die Aktien verfügen würde, könnte Schmid in einer Hauptversammlung eine mögliche Lösung nicht mehr behindern. Die Vereinbarungen, die Vogel mit France Télécom treffen will, bedürfen der Zustimmung einer Hauptversammlung.

Seit Anfang Oktober muss Mobilcom für diesen Kredit, der sich aus dem Lizenzkauf für den neuen Mobilfunk-Standard UMTS ergeben hat, auch keine Zinsen mehr bezahlen. Wenn die Banken die Geduld verlieren und das Geld zurückfordern, muss Mobilcom Insolvenz anmelden. Dann hätten jedoch die Banken das Geld mit hoher Wahrscheinlichkeit eingebüßt. Sicher ist bislang lediglich, dass knapp die Hälfte der rund 5000 Arbeitsplätze gestrichen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%