Archiv
Fraport hebt nach Gewinnplus im dritten Quartal Prognose an

Der Flughafenbetreiber Fraport hat im dritten Quartal sein Ergebnis deutlich gesteigert und seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Wie die Gesellschaft am Mittwoch in Frankfurt mitteilte, wird nun mit einem Umsatzplus von "mindestens 7,5 Prozent" gerechnet.

dpa-afx FRANKFURT. Der Flughafenbetreiber Fraport hat im dritten Quartal sein Ergebnis deutlich gesteigert und seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Wie die Gesellschaft am Mittwoch in Frankfurt mitteilte, wird nun mit einem Umsatzplus von "mindestens 7,5 Prozent" gerechnet. Zuvor war der Konzern von einem Zuwachs von mindestens fünf Prozent ausgegangen. Fraport begründete die Anhebung mit der positiven Entwicklung in den ersten neun Monaten. Im vergangenen Jahr hatte die Luftfahrtbranche massive Einbrüche wegen des Irak-Krieges und der Lungenkrankheit Sars verzeichnet.

Beim Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen rechnet das Unternehmen mit einer Steigerung von "leicht über zehn Prozent". Der Jahresüberschuss soll nun "überproportional" zulegen. An der Erholung sollen auch die Aktionäre in Form einer höheren Dividende profitieren. Mittelfristig erwarte der Vorstand einen Anstieg der Ausschüttungsquote von zuletzt rund 35 Prozent auf 45 bis 50 Prozent, sagte Finanzvorstand Stefan Schulte. Für das vergangene Jahr hatte Fraport 0,44 Euro je Aktie gezahlt. Die Aktie notierte um 9.45 Uhr mit 0,10 Prozent im Plus bei 28,97 Euro. Der MDax gewann dagegen 0,55 Prozent auf 5 186,41 Punkte.

Ergebnis-Verbesserung

Der Umsatz stieg im dritten Quartal um 10,8 Prozent auf 544,3 Mill. Euro, während das Konzernergebnis um 4,1 Prozent auf 58,2 Mill. Euro kletterte. Beim Ebitda-Gewinn verzeichnete Fraport ein Plus von 8,8 Prozent auf 171,9 Mill. Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) zog um 5,3 Prozent auf 112,9 Mill. Euro an.

Mit seinen Kennziffern erfüllte der Konzern die Erwartungen der von dpa-AFX befragten Analysten. Das Fraport-Papier gewann im frühen Handel 0,48 Prozent auf 29,03 Euro. "Die Umsätze lagen leicht über den Markterwartungen und unseren Prognosen", sagte Analyst Jochen Rothenbacher von equinet. Auf Grund des angehobenen Ausblicks wird er seine Schätzungen überarbeiten. M.M. Warburg-Analyst Nils Machemehl hält die Zahlen für "etwas" besser als vom Finanzmarkt erwartet.

Fraport begründete die Ergebnisverbesserung unter anderem mit dem Sparprogramm "WM 2005" und Zuwächsen im Bereich Aviation, der seinen Umsatz um 17,9 Prozent auf 173,3 Mill. Euro steigerte.

Sparten

Die Einnahmen aus der Vermietung von Ladenzeilen, Parkraum und Flughafenflächen stiegen um 4,7 Prozent auf 95,3 Mill. Euro im dritten Quartal. Der Ebit-Gewinn der Sparte Retail & Properties sank hingegen um 14,8 Prozent auf 47,7 Mill. Euro. Wegen der anhaltenden Schwäche des Dollar ging der Erlös pro Passagier in den ersten neun Monaten von 2,19 auf 2,11 Euro zurück. Zugleich sank wegen der Terminalmodernisierung die Verkaufsfläche um 500 Quadratmeter, sagte Finanzvorstand Stefan Schulte. Mit der vergrößerten Verkaufsfläche nach Abschluss der Bauarbeiten hofft er den Erlös pro Fluggast bis 2008 auf 3 Euro zu steigern.

Die mit der Bodenabfertigung befasst Sparte Ground Handling steigerte den Umsatz um sieben Prozent auf 161,5 Mill. Euro, während der Ebit-Gewinn um 48 Prozent auf 21,9 Mill. Euro anzog. Hintergrund war die durch das Programm "WM 2005" initiierte verbesserte Produktivität.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%