Archiv
Frauen müssen nicht zuerst begrüßt werden

Coburg (dpa/gms) - Eine ausgestreckte Hand zurückzuweisen, ist eine grobe Unhöflichkeit. „Das gilt auch dann, wenn vielleicht nicht die richtige Reihenfolge der Begrüßung eingehalten wurde“, erläutert die Benimmexpertin und Image-Beraterin Eva Ruppert aus Coburg.

Coburg (dpa/gms) - Eine ausgestreckte Hand zurückzuweisen, ist eine grobe Unhöflichkeit. "Das gilt auch dann, wenn vielleicht nicht die richtige Reihenfolge der Begrüßung eingehalten wurde", erläutert die Benimmexpertin und Image-Beraterin Eva Ruppert aus Coburg.

Den Handschlag eines Mannes in einer Runde von Kollegen oder Geschäftspartnern mit der besserwisserischen Bemerkung "Die Damen zuerst!" abzulehnen, sei ein Affront - selbst wenn in der Tat Rang und Reihenfolge verletzt wurden. Eine solche öffentliche Rüge habe einen schlimmen Gesichtsverlust zur Folge, warnt Ruppert.

Abgesehen davon sei es in Zeiten der Gleichberechtigung keineswegs so, dass Frauen immer zuerst begrüßt werden müssten. "Heute entscheidet nicht das Geschlecht, sondern die Position oder berufliche Leistung über die Reihenfolge der Begrüßung", so Ruppert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%