Freenet übernimmt Festnetzaktivitäten zum 1. April: Mobilcom-Verlust noch einmal höher als erwartet

Freenet übernimmt Festnetzaktivitäten zum 1. April
Mobilcom-Verlust noch einmal höher als erwartet

Das angeschlagene Mobilfunkunternehmen Mobilcom hat im vergangenen Jahr bei rückläufigem Umsatz einen Rekordverlust von über 3 Mrd. ? verbucht. Der Nettoverlust habe sich 2002 auf 3,4 Mrd. ? belaufen, teilte Mobilcom am Donnerstag nach der Aufsichtsratssitzung mit. Der Verlust fiel damit fast zehn Prozent höher aus, als von Firmen-Chef Thorsten Grenz vorige Woche angekündigt.

rtr HAMBURG. Mobilcom führte den Rekordverlust auf einen Umsatzeinbruch von 20 %, Kosten für die Restrukturierung sowie vor allem auf Abschreibungen für den gestoppten Aufbau des UMTS-Bereiches zurück. Allerdings war der Verlust auch ohne die Abschreibungen nach Firmenangaben mit 504 Mill. ? mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr mit 206 Mill. ?. Der operative Verlust habe sich mit 146 Mill. ? ebenfalls mehr als verdoppelt. Der Umsatz ging um gut 20 % auf 2,053 Mrd. ? zurück.

Der Nettoverlust fiel zudem noch fast zehn Prozent höher aus, als von Grenz vorige Woche angekündigt. Grenz hatte auf der Computermesse CeBIT gesagt, Mobilcom werde für 2002 einen Nettoverlust von über 3,2 Mrd. ? ausweisen. Das Ergebnis sei auch durch die Kosten für die Restrukturierung und den damit verbundenen Stellenabbau belastet worden, hieß es.

Ferner gab Mobilcom bekannt, dass die Internet-Tochter Freenet.de zum 1. April dieses Jahres die Festnetzaktivitäten von Mobilcom übernehmen wird. Ein entsprechender Vertrag sei vom Mobilcom-Aufsichtsrat genehmigt worden. Der Aufsichtsrat von Freenet hatte den Vertrag bereits früher genehmigt. Mobilcom war vor wenigen Wochen vor dem Zusammenbruch gerettet worden, weil der bisherige Großaktionär France Telecom Schulden in Höhe von 7,1 Mrd. ? übernommen hatte, die aus dem Erwerb der UMTS-Lizenz herrührten.

Derzeit verhandelt Mobilcom mit dem niederländischen Telekom-Konzern KPN und dem kleineren Konkurrenten 02 über den Verkauf seiner UMTS-Technik.

Mobilcom hatte im vergangenen Jahr sein vollständiges UMTS-Vermögen im Wert von 9,9 Mrd. ? abgeschrieben. Im Gegenzug war in der Bilanz ein Ausgleichsanspruch gegenüber der France Telecom von 7,1 Mrd. ? aktiviert worden, so dass das Ergebnis im Saldo mit 2,8 Mrd. ? belastete wurde.

Grenz hatte vorige Woche seine Prognose bekräftigt, dass Mobilcom 2003 in die Gewinnzone zurückkehren werde. Mobilcom werde beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im ersten Halbjahr die Gewinnschwelle erreichen und im Gesamtjahr erstmals seit Jahren wieder schwarze Zahlen schreiben. Der Umsatz werde gleichzeitig mit knapp zwei Mrd. ? unter dem des Vorjahres liegen. Weitere Einzelheiten zur Bilanz für 2002 und zum Ausblick werden kommenden Donnerstag auf der Bilanzpressekonferenz erwartet.

Die Mobilcom-Aktie fiel am Donnerstag um knapp zwei Prozent auf 3,63, Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%