Freundliche Vorgaben von der Nasdaq helfen nicht
Neuer Markt fällt weiter ab

Im Rampenlicht standen Händlern zufolge wieder die EM.TV-Aktien, die mit 5 Euro ein neues Jahrestief markierten.

Reuters FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt hat trotz freundlicher Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq am Donnerstag bei unverändert geringen Umsätzen schwach tendiert. Das Geschäft werde allein von Positionsbereinigungen bestimmt, sagten Händler. Dabei verkauften vor allem institutionelle Anleger die Verlierer des ablaufenden Jahres, um sie nicht in ihren Büchern erscheinen zu lassen. Privatanleger wiederum verkauften verlustreiche Titel aus steuerlichen Gründen. EM.TV erholten sich von anfänglichen starken Verlusten.

Der alle Werte des Segments umfassende Nemax-All-Share-Index gab bis zum Nachmittag 0,78 % auf 2645,97 Zähler ab. Der Nemax-50 der wichtigsten Werte des Segments tendierte 0,93 % tiefer bei 2740,56 Zählern. Der Nasdaq-Index legte unterdessen 0,47 % auf 2551,06 Stellen zu.

Jahresendgeschäft dominiert vor US-Vorgaben

Das Geschäft werde von Jahresendgeschäften geprägt, sagte ein Broker. Aus diesem Grund spiele die Entwicklung an der US-Technologiebörse keine Rolle. Wegen der geringen Umsätze schwankten einige Kurse überdurchschnittlich stark, ohne dass es dafür eine eindeutige Erklärung gebe. Singulus beispielsweise wiesen eine Schwankungsbreite von über elf Prozent auf und lagen am Nachmittag 2,59 % im Plus bei 33,33 Euro.

Für das kommende Jahr zeigten sich die Börsianer vorsichtig optimistisch. Es werde jedoch voraussichtlich noch bis zum Frühjahr dauern, bevor die Talsohle durchschritten sei. Ein Broker warnte vor übertriebenem Optimismus. Viele Anleger dürften steigende Kurse für Gewinnmitnahmen nutzen.

Im Rampenlicht standen Händlern zufolge wieder EM.TV. Die Aktien hatten zunächst stark nachgegeben und mit fünf Euro ein neues Jahrestief markiert. Marktteilnehmer machten vor allem Portfolio-Kosmetik hierfür verantwortlich. Kein Fondsmanager wolle diese Aktie in seinen Büchern erscheinen lassen. Am Nachmittag hätten sich die Titel auf Grund einer technischen Reaktion wieder erholen können, hieß es. Die Aktie stieg um 1,68 % auf 5,44 Euro.

Zu den Gewinnern am Neuen Markt gehörten die Aktien von Pixelnet, die Händlern zufolge erneut von den Nachrichten des Vortages beflügelt wurden. Das Unternehmen hatte am Mittwoch mitgeteilt, mit der Metro-Tochter Primus Online eine gemeinsame Gesellschaft gründen zu wollen. Durch die geplante Zusammenarbeit will der Fotodienstleister nach eigenen Angaben seine Marktführerschaft in der digitalen Online-Fotodienstleistung festigen. Die Pixelnet-Aktien verzeichneten einen Kurszuwachs von 33,7 % auf 7,22 Euro. Von einem Großauftrag profitierten nach Angaben von Marktteilnehmern die Papiere von Centrotec, die sich um 14,17 % auf 14,91 Euro verteuerten. Der Spezialist für Hochleistungskunststoffe hatte zuvor mitgeteilt, dass sich durch den Auftrag ein Zusatzumsatz von 1,5 Mill. DM für das kommende Jahr ergeben werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%