Archiv
Frische Gladbacher entzaubern den FC Bayern

Horst Köppel hat mit seinem traumhaften Comeback eine glänzende Bewerbung abgeliefert, doch der Interimscoach von Borussia Mönchengladbach soll ein Trainer auf Zeit bleiben.

dpa MÖNCHENGLADBACH. Horst Köppel hat mit seinem traumhaften Comeback eine glänzende Bewerbung abgeliefert, doch der Interimscoach von Borussia Mönchengladbach soll ein Trainer auf Zeit bleiben.

Drei Tage nach der Entlassung von Holger Fach feierte der frühere Borussen-Profi mit dem 2:0 (0:0)-Erfolg über den FC Bayern München einen Einstand nach Maß. "Ich habe mich riesig gefreut und hoffe, dass das keine Eintagsfliege war", meinte Köppel. Die Clubführung betonte jedoch erneut, dass der Coach der Amateurmannschaft nur eine Übergangslösung sei. "Wir haben klare Verhältnisse und sind bestrebt, möglichst schnell einen neuen Trainer zu präsentieren", sagte Sportdirektor Christian Hochstätter.

Inmitten des Gladbacher Jubels tobte Uli Hoeneß und schritt mit hochrotem Kopf durch den Kabinengang des Borussen-Parks: "Das ist der Hammer des Jahres. Das war gar nichts. Das ist ein Witz", schrie der Bayern-Manager nach dem Studium der TV-Bilder. Die zeigten, dass die Rote Karte gegen Lucio in der 54. Minute wegen Nachtretens gegen Borussen-Profi Vaclav Sverkos zweifelhaft war. "Das werden wir nicht akzeptieren. Ich gehe davon aus, dass Lucio nicht gesperrt wird", meinte Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.

Der Ärger über den überflüssigen Feldverweis täuschte aber nicht darüber hinweg, dass der deutsche Rekordmeister vier Tage vor dem Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin eine schwache und viel zu passive Leistung bot. Folgerichtig kamen die engagiert und mutig aufspielenden Gladbacher, die von Muntermacher Köppel erfrischend offensiv aufgestellt wurden, zu einem verdienten Sieg. Verteidiger Marcelo Pletsch (49.) und der eingewechselte Joris van Hout (84.) trafen jeweils per Kopf zum ersten Mal in dieser Saison. "Oliver und ich haben das jeden Tag im Training geübt. Jetzt hat es endlich geklappt", jubelte der Deutsch-Brasilianer Pletsch nach seinem Führungstreffer im Anschluss an einen Freistoß von Neuville.

Die in den Spielen zuvor völlig verunsicherten Gladbacher rechnen ihrem neuen Coach einen Teil der Wandlung an. "Er hat sehr viel mit uns geredet. Das hat Holger Fach nicht mehr geschafft", meinte Pletsch. Der nach fünfwöchiger Verletzungspause ins Team zurückgekehrte Kapitän Christian Ziege sprach sich auch für Köppel aus: "Wenn er gute Arbeit leistet und wir Erfolg haben, warum sucht man dann eine externe Lösung?" Köppel selbst sieht die Dinge gelassen auf sich zukommen. "Von mir aus kann sich der Verein ruhig Zeit lassen mit der Trainersuche. Aber wenn er bis nächste Woche da ist, sitzt er beim Spiel in Mainz auf der Bank", meinte der Coach, der dann wieder die Oberligamannschaft der Borussia übernimmt.

Nach den zwei Siegen gegen Rostock und Wolfsburg erlitten die Bayern einmal mehr einen Rückschlag in Mönchengladbach, wo sie seit sechs Jahren nicht mehr gewonnen und seit vier Spielen nicht mehr getroffen haben. "Für uns war es eine Woche mit Höhen und Tiefen. Aber oft kommt nach so einem Spiel eine gute Leistung in der Champions League", meinte Rummenigge vor der Partie gegen Italiens Rekordmeister. "Die Verletzungen von Ze Roberto, der auch gegen Turin fehlt, und Görlitz sowie der Platzverweis haben heute alles über den Haufen geworfen", befand Bayern-Trainer Felix Magath, der sich auch mächtig über den Platzverweis ärgerte. "Ich kann nicht bestätigen, dass der FC Bayern bevorzugt wird. Im Gegenteil."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%