Archiv
Frischer Wind sorgt für Auftrieb

Erfreuliche Quartalszahlen dürften die Märkte am Morgen beflügeln. Nicht nur gute Ergebnisse von Technologie-Unternehmen wie Microsoft und Sun Microsystems, sondern auch die überraschend guten Quartalsdaten von Nokia setzten die Impulse und dürften am Donnerstag für Erholung an der Wall Street sorgen. Zwar trüben eher enttäuschende Ergebnisse bei Apple und Eli Lilly die Stimmung, doch die Freude dürfte heute überwiegen.

Auch die Futures deuten auf einen festen Handelsstart. Der S&P 500 Future steht mit 14 Punkten im grünen Bereich. Der Nasdaq Future ist ihm sogar voraus und deutet 95 Punkte ins Plus.



Überraschend gute Ergebnisse bei Nokia dürften am Morgen für frischen Wind auf dem Mobiltelefonsektor sorgen. Der größte Mobiltelefonhersteller der Welt konnte im dritten Quartal mit dem Gewinn von 16 Cents pro Aktie die Erwartungen der Analysten um zwei Cents schlagen. Auf das Ergebnis des laufenden Quartals dürfen sich die Anleger freuen. Der finnische Konzern rechnet mit einem Rekordgewinn für die gabenreiche Weihnachtszeit.



Nach Bekanntgabe des Quartalsergebnisses legte die Aktie vor Handelsbeginn bereits 29 Prozent an Wert zu. Nokia hatte im Juli nach der Warnung, dass der Gewinn im dritten Quartal das Ergebnis im zweiten nicht übersteigen werde, rund 41 Prozent verloren. Die gute Nachricht sollte dem Mobilfunksektor Auftrieb geben, nachdem Motorola bereits warnte, dass das laufende Quartal und das kommende Geschäftsjahr nicht die erhofften Resultate bringen werde. Der zweitgrößte Mobiltelefonhersteller der Welt begründete die Entwicklung mit rückläufigen Profitmargen auf dem Handysektor. Konkurrenz Ericsson wird erst heute Abend Quartalsdaten bekannt geben. Das schwedische Unternehmen warnte jedoch bereits vor unerfreulichen Geschäftsdaten.



Auch die guten Quartalszahlen von Microsoft überraschten die Wall Street positiv. Mit 5,8 Milliarden Dollar hat der weltgrößte Softwarekonzern die Umsatzschätzungen übertroffen. Der Softwaregigant erzielte im ersten Quartal zudem einen Gewinn in Höhe von 2,58 Milliarden Dollar oder 46 Cents pro Aktie.



AOL hat die Konsensschätzungen im ersten Quartal erfüllt. Der Umsatz wurde gegenüber dem Vorjahr auf knapp zwei Milliarden Dollar nahezu verdoppelt. Der Gewinn lag bei 345 Millionen Dollar oder 13 Cents pro Aktie. Dem weltgrößten Internetprovider zufolge verläuft das Anzeigengeschäft nach Plan. Erst vergangene Woche hatte Yahoo mit der Aussicht auf geringere Werbeeinahmen den Internetsektor erheblich belastet. Auch Time Warner, AOLs zukünftiger Partner hat ebenfalls gute Zahlen gemeldet.



Positive Aussichten gibt es auch bei Ariba. Um Amortisation bereinigt hat Ariba 1,06 Millionen Dollar verloren und das Quartal damit pro Aktie Break-Even beendet. Der Hersteller von Software für den B2B-Bereich hat seine Verluste zwar im vierten Quartal ausgeweitet, doch die Konsensschätzungen lagen bei einem Verlust von fünf Cents pro Aktie. Im nächsten Quartal will Ariba in die Gewinnzone vorstoßen.



Rambus

hat die Erwartungen im vierten Quartal deutlich übertroffen. Das Halbleiterunternehmen erzielte einen Gewinn von 10,2 Millionen Dollar oder neun Cents pro Aktie. Die Konsensschätzungen lagen bei sechs Cents pro Aktie. Der Umsatz wurde auf 26,9 Millionen Dollar mehr als verdoppelt. Vor allem die Einnahmen aus Lizenzen haben sich besser entwickelt als erwartet.



Auch Chiphersteller Broadcom kann sich profilieren. Mit 319,2 Millionen Dollar konnte der Umsatz mehr als verdoppelt werden. Um Expansionskosten bereinigt erzielte Broadcom einen Gewinn in Höhe von 78,7 Millionen Dollar oder 30 Cents pro Aktie. Damit werden die Konsensschätzungen um sechs Cents pro Aktie übertroffen. Das Management rechnet auch weiterhin mit einer steigenden Nachfrage. Im vergangenen Jahr ist der Aktienkurs mehr als verdreifacht worden.



Nur Apples Wurm frisst weiter. Nach der Gewinnwarnung blieb der Computerriese immer noch einen Cent unter den Erwartungen und wies nun einen Gewinn von 30 Cents pro Aktie aus.



Weitere Quartalszahlen gibt es heute von Coca-Cola, Ebay, McDonald?s und UPS.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%