Frist bis zum 24. Oktober
EU weiter ohne Entscheidung zu Fusion von Time Warner und AOL

Reuters BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat auch am Dienstag die europäischen Regierungen im Unklaren darüber gelassen, wie ihre Entscheidung zur geplanten Fusion von AOL und Time Warner wohl ausfallen wird. "Man tappt weiter im Dunkeln darüber, was die Kommission wohl vorbereitet", hieß es aus Brüsseler EU-Kreisen am Dienstagnachmittag. Bei der ebenfalls anstehenden Entscheidung zum geplanten Musik-Joint Venture zwischen Time Warner und der britischen EMI, stehe das Ergebnis ebenfalls noch nicht fest, hieß es.

Die Europäische Kommission plant am Mittwoch, Wettbewerbsexperten aus den 15 EU-Mitgliedsstaaten über ihr voraussichtliches Urteil zu informieren. Im Anschluss daran soll dann die 20-köpfige EU-Kommission ihr abschließendes Urteil fällen. Die EU halte sich dazu aber weiterhin bedeckt, hieß es.

Bislang sei das Urteil der Wettbewerbshüter noch in der Schwebe, hieß es aus den EU-Kreisen. Den Angaben zufolge überprüft die Kommission gegenwärtig die Konzessionen der beteiligten Konzerne, mit denen sie die wettbewerbsrechtlichen Bedenken der Brüsseler Behörde zu entkräften versuchen. "Die Kommission muss nun entscheiden, ob die Vorschläge ausreichend sind. Bislang hat sie sich noch keine Meinung gebildet," hieß es aus den EU-Kreisen.

Der Verfahrenszeitplan für die Überprüfung sieht eine Frist bis zum 24. Oktober vor, bis zu der eine Entscheidung zur geplanten Fusion von Time Warner und AOL getroffen werden muss. Bei der ebenfalls anstehenden separaten Überprüfung der geplanten Musikfusion zwischen Time Warner und der britischen EMI sieht der Zeitplan eine Entscheidung bis zum 18. Oktober vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%