Archiv
Früher Börsenschluss

Am Freitag glänzten beide Börsenindizes in der Gewinnzone. Der Nasdaq Index konnte sogar um fünf Prozent zulegen und schloss bei 2904. Der Dow Jones Index ging mit einem leichten Zugewinn bei 10469 Zählern aus dem Rennen. Schon um 13:00 Ortszeit schlossen die New Yorker Märkte. Daraufhin ging es für wenigen Investoren und Analysten, die am Freitag gearbeitet hatten, ins lange Wochenende. Genießen werden die Amerikaner über das Wochenende die von Thanksgiving Festmahlsreste und die ersten Tage der nun beginnenden Weihnachstssaison.

Insbesondere Intel, Oracle. Qualcomm und Cisco gehörten Freitag zu den Werten die den Nasdaq Index in die Höhe zogen. Die Aktie der Hersteller von Computer-Software und Hardware gehörten zu den beliebtesten Werten.



Beliebt waren zum Auftakt der Weihnachts-Shopping-Saison die Aktien der Internet-Kaufhäuser. Investoren hoffen, dass dieses Jahr viele Kunden sich den stressigen Einkaufsbummel sparen und im Internet bestellen. Der Internetbuchhandel Amazon kann zehn Prozent zulegen. Der Internetspielzeughändler EToys entwickelte sich mit 46 Prozent Zugewinn zur Kursrakete.



Verluste wettmachen konnte Enron. Der weltgrößte Energieversorger hatte bekannt gegeben, er werde entgegen den am Mittwoch aufgekommenen Spekulationen keine Gewinnwarnung für das vierte Quartal herausgeben.



Neuigkeiten vom Schlachtfeld des US-Präsidentschaftswahlkampfs zogen die Werte, die von einer Präsidentschafts George W. Bush profitieren könnten, nach unten. Al Gore will gegen die Entscheidung des Obersten Gerichthofs vorgehen, der die Einstellungen der Handauszählungen des Bezirks Miami Dade gelten lässt. Pharmawerte stellten sich am Freitag als die größten Verlierer heraus. Der Pharmakonzern Merck stand auf der Dow Verliererliste.



In die Tiefe ging es auch für Quaker Oats. Nach Coca-Cola beendet auch die französische Danone SA die Übernahmegespräche mit Quaker Oats. Die finanziellen Vorgaben der Transaktion seien für die Aktionäre von Danone nicht von Vorteil, begründete das Management seine Entscheidung. Jetzt muss Quaker Oats das Angebot von Pepsi noch einmal überdenken, dass der Produzent von Frühstücksflocken und dem attraktiven Sportgetränk Gatorade vor zwei Wochen abgelehnt hatte. Quaker Oats verlor zum Wochenende fast vier Prozent.



Unter Druck gerieten die Werte von CommScope und Antec. AT&T hat eine Reihe von Aufträgen verschoben, die die Hersteller von Kabelnetzen von dem Telefonriesen erhalten hatten. Die Entwicklung wird sowohl die Ergebnisse des vierten Quartals als auch eventuell das Ergebnis des kommenden Geschäftsjahres belasten. CommeScope gab rund 25 Prozent des Wertes ab. Antec büßte am Freitag bis zu 28 Prozent an Wert ein.



Nach einem guten Start musste Ericsson zum Börsenschluss Verluste einfahren und landete auf der Nasdaq Verliererliste. Der Mobiltelefonhersteller hatte eine Analystenkonferenz abgehalten, von der Goldman nur bedingt positiv gestimmt nach Hause kam. Das Management hatte erstmals einen Zeitplan zur Markteinführung von Systemen der dritten Generation von Mobiltelefonen vorgelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%