Fünf bis zehn Flugzeuge werden verkauft
Crossair will Strecken stilllegen und Stellen abbauen

dpa BASEL. Die Schweizer Regionalfluggesellschaft Crossair will Strecken stilllegen, Flugzeuge verkaufen und Mitarbeiter entlassen. Damit solle die wirtschaftliche Zukunft des Unternehmens gesichert werden, teilte die Tochtergesellschaft der Swissair SAir Group-Mutter am Montagabend mit.

Die schwierige Lage wird unter anderem darauf zurückgeführt, dass die Piloten nach monatelangem Tauziehen den ausgehandelten Gesamtarbeitsvertrag vergangene Woche ablehnten. Die Crossair sei dabei, die Stilllegung defizitärer Strecken zu prüfen, hieß es. Damit sollen fünf bis zehn Flugzeuge vom Typ Saab 2000 und MD-80 frei und verkauft werden.

Überprüft werde auch, ob die geplante Auswechslung der MD-80- Flotte und damit die Auslieferung der bestellten Embraer-Maschinen verschoben werde. Insgesamt könnte das den Abbau von 200 bis 300 Stellen bedeuten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%