Fünf Milliarden aus Schwarzgeld realistisch: Einnahmen aus Steuer-Amnestie wohl geringer als geplant

Fünf Milliarden aus Schwarzgeld realistisch
Einnahmen aus Steuer-Amnestie wohl geringer als geplant

Die Bundesregierung hat nach Angaben aus Regierungskreisen ihre Erwartungen an Kapitalrückflüsse und zusätzliche Steuereinnahmen durch die geplante Rückholung von im Ausland angelegten Schwarzgeld deutlich zurück genommen.

Reuters BERLIN. Man gehe inzwischen von Zahlen der Bundesbank aus, die das im Ausland angelegte deutsche Privatvermögen auf lediglich 150 Mrd. ? bezifferten, hieß es am Dienstag in den Kreisen in Berlin. Für 2003 erwarte man aus einer strafbefreienden und einmaligen Pauschalbesteuerung von Schwarzgeld einen Vermögensrückfluss nach Deutschland von 20 Mrd. ? und zusätzliche Steuereinnahmen von fünf Mrd. ? für den Staat. Die Zahlen für 2004 dürften unter den Beträgen aus 2003 liegen, heiß es ergänzend.

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hatte ursprünglich von 400 Mrd. ? Anlagegeldern im Ausland und einer erhofften Rückholung von rund 100 Mrd. ? gesprochen. Damit hatte er sich den Kreisen zufolge auf Schätzungen aus Schweizer Finanzkreisen bezogen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%