Für die restlichen Anteile gibt es vier Bieterschaften
Verkauf von Kirch Media verläuft planmäßig

Darüber werde "sehr wahrscheinlich" auf oder bis zu der an diesem Tage stattfindenden Sitzung des Gläubigerausschusses entschieden, erklärte ein Kirch Media-Sprecher am Dienstag auf Anfrage.

ddp/vwd MÜNCHEN. Außerdem sollen dem Gläubigerausschuss an diesem Tag "Letters of Intent" von zwei potenziellen Investorengruppen für die restlichen Teile der KirchMedia vorgelegt werden.

Dem Sprecher zufolge läuft alles "planmäßig", so dass der Vertrag über den Verkauf der Kirch Media bis Ende Oktober oder Anfang November "in trockenen Tüchern" sein dürfte. Für die Sportrechte interessieren sich nach wie vor das Management der Kirch Sport sowie die schweizerische Beteiligungsgesellschaft Invision AG.

Für die restlichen Teile der Kirch Media gibt es vier Bietergemeinschaften: den Heinrich Bauer Verlag mit der HypoVereinsbank, die Commerzbank mit Columbia Tristar, den französischen Fernsehsender Televison Francaise TF 1 SA mit dem US-Medienunternehmer Haim Saban und die Altgesellschafter um die US-Investmentbank Lehman Brothers.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%