"Für schwächere Konjunktur gerüstet"
SAP setzt weiter auf Wachstum

SAP-Vorstandssprecher Henning Kagermann hält den größten europäischen Softwarekonzern SAP auch nach dem Rücktritt des letzten Firmengründers Hasso Plattner für krisenfest.

Reuters MANNHEIM. "SAP kann sich nicht ganz den Markteinflüssen entziehen, ist aber für fast jedes erdenkliche Szenario gut aufgestellt", sagte Kagermann am Freitag laut Redetext auf der Hauptversammlung in Mannheim. Auch wenn die zum Jahresende erhoffte Erholung auf dem Softwaremarkt ausbleibe, sei SAP dafür gewappnet. Der IT-Branche stehe wohl ein weit schwierigeres Jahr bevor als gedacht. An den Zielen für 2003 - einer Steigerung der bereinigten Umsatzrendite um etwa einen Prozentpunkt auf 23,7 % bei einem moderaten Umsatzwachstum - hielt Kagermann dennoch fest. Das bereinigte Ergebnis je Aktie werde zwischen 3,45 und 3,60 ? liegen nach 3,08 ? im vergangenen Jahr.

Die Trendwende auf dem Markt für betriebswirtschaftliche Standardsoftware werde noch auf sich warten lassen, sagte der Vorstandssprecher und verwies auf einen Marktrückgang von 23 % im ersten Quartal. SAP habe sich aber besser geschlagen als der Wettbewerb. Der Konzern hatte in den ersten drei Monaten sein operatives Ergebnis um 28 % auf 304 Mill. ? ausgebaut, und das trotz eines Rückgangs des Umsatzes um acht Prozent. Vor allem die mittelgroßen Aufträge seien in Europa zuletzt drastisch geschrumpft. Das lasse aber auf schnellere Anschlussaufträge hoffen, sagte Kagermann.

Falls sich die Konjunktur nicht wie erwartet zum Ende des Jahres leicht erhole, "werden wir unsere Schwerpunkte auf den Gewinn von Marktanteilen und die kontinuierliche Verbesserung der operativen Marge legen, ohne bei unserer Produktstrategie Abstriche zu machen", sagte Kagermann.

Nach 31 Jahren im Unternehmen und fünf Jahren an der Spitze von SAP verabschiedete sich Co-Vorstandssprecher Hasso Plattner von den Aktionären. "Aus dem Shooting Star der 90er Jahre ist ein Weltklasseunternehmen geworden, das nun in einer Liga mit IBM, Microsoft und Oracle antritt", zog er laut Redetext eine positive Bilanz seiner Amtszeit. Im zweiten Halbjahr müsse SAP nun noch den Marktführer bei vertriebsunterstützender Software (CRM), Siebel Systems, als Nummer eins ablösen. Als neuer Aufsichtsratschef und "Chief Software Adviser" sieht Plattner seine Funktion künftig als Ratgeber von SAP. Die Hauptversammlung der SAP wählte erwartungsgemäß den bisherigen Vorstandssprecher Hasso Plattner in den Aufsichtsrat.

Er habe seinen Rückzug von langer Hand geplant, betonte Plattner. "In den letzten 24 Monaten habe ich gezielt daran gearbeitet, mich in dieser Organisation entbehrlich zu machen. Was nach außen wie Amtsmüdigkeit aussah, war Ausdruck einer klaren Strategie", sagte er. Plattner hatte Mitte März seinen Wechsel in den Aufsichtsrat angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%