Archiv
Fürth bleibt Tabellenführer - Köln und 1 860 verlieren

Wacker Burghausen stürmt nach vorne, aber an der Spitze bleibt alles beim Alten. Am siebten Spieltag der Fußball- Bundesliga gewann die Spvgg Greuther Fürth das Topspiel gegen Energie Cottbus mit 2:0 und setzte sich mit 16 Punkten an der Tabellenspitze ab.

dpa MÜNCHEN. Wacker Burghausen stürmt nach vorne, aber an der Spitze bleibt alles beim Alten. Am siebten Spieltag der Fußball- Bundesliga gewann die Spvgg Greuther Fürth das Topspiel gegen Energie Cottbus mit 2:0 und setzte sich mit 16 Punkten an der Tabellenspitze ab.

Während Verfolger 1. FC Köln sich beim 0:2 bei Aufsteiger 1. FC Saarbrücken blamierte, nutzte Wacker Burghausen die Gunst der Stunde und stürmte mit dem verdienten 4:2-Erfolg beim TSV 1 860 München auf den zweiten Platz. "Wir waren 70 Minuten gut, haben dann aber das Spiel aus der Hand gegeben und drei Punkte verschenkt", sagte "Löwen"-Trainer Rudi Bommer nach der Niederlage gegen seinen ehemaligen Club.

Als letzte Mannschaft im bezahlten Fußball feierte Rot-Weiß Oberhausen mit dem 1:0-Zittersieg gegen den Karlsruher SC den ersten Saisonsieg. "Jetzt haben wir etwas Luft", stellte RWO-Trainer Jörn Andersen erleichtert fest, nachdem sein Arbeitsplatz zunächst wieder gesichert ist. Das Heimspiel von Uefa-Cup-Teilnehmer Alemannia Aachen gegen Dynamo Dresden beschließt den Spieltag.

Mit dem vierten Sieg im vierten Heimspiel verteidigte Fürth zum vierten Mal die Tabellenführung. Gegen die ersatzgeschwächten Lausitzer besiegelten Mirko Reichel (42.) und Sascha Rösler (56.) die Niederlage der seit dem 1. März (1:0 in Osnabrück) auswärts sieglosen Mannschaft von Trainer Eduard Geyer, der vorerst vom Aufstieg nichts wissen will. "Über die erste Liga reden wir nicht, das reicht nicht aus", sagte der Energie-Coach: "wir waren schwach im Zweikampf, schwach im Mittelfeld, und vorne passierte zu wenig."

Saarbrücken wurde seinem Ruf als bester Aufsteiger gerecht und blieb im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen. Vor 16 500 Zuschauern besiegelte Stürmer Taifur Diane (42./72.) aus Guinea die Pleite des zuvor vier Mal siegreichen Favoriten aus Köln.

Im bayerischen Derby beendeten Roland Bonimeier (86.) und Stefan Reisinger (90.) die Erfolgsserie der zuvor vier Mal ungeschlagenen "Löwen". In der spannenden Schlussphase hatte Marek Krejci (80.) die 2:1-Führung der Sechziger durch Emanuel Krontiris (60.) ausgeglichen. Vor 21 272 Zuschauern im ausverkauften Grünwalder Stadion hatte Michael Kolomaznik (29.) mit seinem vierten Saisontor Burghausens Führung durch Rafael Kazior (28.) ausgeglichen.

Nach drei sieglosen Spielen feierte Eintracht Trier mit dem 2:1 beim FC Erzgebirge Aue wieder einen "Dreier" und brachte den Sachsen die erste Heimniederlage seit dem 21. Februar (0:1 gegen Aachen) bei. Matthias Keller (57.) und Thomas Klasen (88.) trafen für Trier. Aue war durch ein Eigentor des Trierers Sebastian Pelzer (46.) in Führung gegangen. Dank Torschütze Ralf Keidel mit dem Siegtor bereits nach fünf Minuten landete Oberhausen den ersten Saisonsieg und brachte den zuletzt umstrittenen Trainer Andersen vorerst aus der Schusslinie.

Der Auftakt des 7. Spieltags am Freitag wurde von schweren Krawallen in Essen überschattet. Nach dem 4:4 zwischen Rot-Weiß und Eintracht Frankfurt lieferten sich die Fans beider Mannschaften gewalttätige Auseinandersetzungen. 45 Personen, darunter drei Polizisten, wurden verletzt. Sieben Fans wurden festgenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%