Fußball EM
Karel Brückner schwänzt offizielle Pressekonferenz

Tschechiens Nationaltrainer Karel Brückner hat im EM-Trainingslager in Seefeld für einen Eklat gesorgt: Der Trainer der tschechischen Nationalmannschaft hat am Medientag eine offizielle Pressekonferenz geschwänzt – und sich so den Unmut der Journalisten gesichert. Derweil hofft Abwehrspieler Marek Jankulovski auf die Verwirklichung eines Traumes.

Tschechiens Nationaltrainer Karel Brückner hat im EM-Trainingslager in Seefeld (Österreich) für einen Eklat gesorgt. Der 68-Jährige, der seinen Rücktritt nach dem Turnier angekündigt hat, schwänzte eine für den Mittag offiziell angesetzte Pressekonferenz und zog sich damit den Unmut vor allem der tschechischen Pressevertreter zu. Auch am Dienstagnachmittag stand er für Pressegespräche nicht zur Verfügung.

Verbandssprecher Lukas Tucek begründete Brückners Fehlen damit, dass der Trainer sich nicht fit gefühlt habe. Dies sei Folge einer Rückenoperation gewesen, der er sich vor einiger Zeit hatte unterziehen müssen. "Es ist aber nichts Ernstes", meinte Tucek.

Unterdessen kündigte Mittelfeldspieler Marek Jankulovski ein mögliches Karrierende in der Nationalmannschaft nach Ende der EM in Österreich und der Schweiz an. Der 31-Jährige vom AC Mailand erklärte, er werde seine Entscheidung im Anschluss an das Turnier bekanntgeben.

Jankulovski geht spätestens 2011 zurück nach Ostrau

Beim Champions-League-Sieger von 2007 steht der tschechische Fußballer des Jahres noch bis 2011 unter Vertrag. Nach Ablauf des Kontraktes wolle er in seine Heimat zurückkehren, wo er beim Klub Banik Ostrau seine Karriere begonnen hatte. "Ein Wechsel zu einem anderen Verein kommt nicht in Frage", sagte Jankulovski.

Für sein möglichweise letztes Turnier hofft der Defensivspezialist auf den Titel. "Mit der Nationalmannschaft etwas zu gewinnen, ist mein größter Traum. Und ich glaube daran, dass Träume in Erfüllung gehen", sagte Jankulovski, der nach seiner Knieverletzung wieder voll belastbar ist. Hauptziel sei zunächst das Erreichen des Viertelfinals. Tschechien war bei der Euro 2004 im Halbfinale ausgeschieden, bei der WM 2006 in Deutschland scheiterte das Team bereits in der Gruppenphase.

Tschechien, das bei der EM auf den verletzten Ex-Dortmunder Tomas Rosicky vom FC Arsenal verzichten muss, bestreitet am 7. Juni das Auftaktspiel gegen Co-Gastgeber Schweiz. Weitere Gegner in der Gruppe A sind Portugal und die Türkei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%